Jörg Konwalinka

"Dies war einfach handzuhaben, da das nötige Verständnis auf allen Seiten gegeben war."

Jörg Konwalinka

Head of Technical Sales Manager

Konsumation der 2 Papawochen

Für mich war es immer klar und ein völlig normaler Umstand, dass ich als Microsoft Mitarbeiter die ersten Tage mit meinem Kind und meiner Partnerin intensiv genießen möchte. Microsoft Österreich bietet hier die spezielle Möglichkeit der Papawochen an, sprich 2 Wochen bezahlten Sonderurlaub zu konsumieren. Die Papawochen werden seit Jahren von meinen Kollegen in allen Positionen genutzt und sind ein außergewöhnlicher Benefit für alle frischgebackenen Väter im Unternehmen. Diese Selbstverständlichkeit ist nicht bei vielen Arbeitgebern vorhanden, wie ich aus einigen Gesprächen mit Freunden außerhalb von Microsoft weiß.

Die Koordination meiner Abwesenheit verlief reibungslos und ist wie eine Urlaubsplanung handzuhaben. Man bespricht die Planung mit seinem Manager und tauscht sich mit den Kolleginnen und Kollegen aus, die diverse Aufgaben und Verantwortlichkeiten in der Abwesenheit übernehmen können. Der einzige Unterschied ist, dass man natürlich nicht genau weiß, wann es „passieren“ wird. Die Termine rund um den Geburtstermin wurden von mir immer in Anmerkung vereinbart, dass ich sie evtl. verschieben muss, sollte die Geburt anstehen. Dies war einfach handzuhaben, da das nötige Verständnis auf allen Seiten gegeben war.
Ich bin super dankbar für die Möglichkeit, dass ich die Papawochen so unkompliziert genießen konnte. Dieser Benefit hilft auch der Mutter, sich in den ersten beiden Wochen auf die neue Situation einzustellen und sich nur um eines zu kümmern, nämlich um das Neugeborene. In unserem konkreten Fall trat nach einer Woche leider eine Infektion beim Kind auf und die Aufregung war wahnsinnig groß. Umso mehr bin ich froh, dass ich in dieser Zeit zu Hause war, um meine Lebensgefährtin und das Baby so gut wie möglich zu unterstützen, ohne zusätzliche Urlaubstage zu konsumieren.

Maßnahmen

Das Neue Arbeiten bei Microsoft Österreich schafft die Voraussetzung für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Durch unsere Unternehmensphilosophie, die auf Vertrauen, Diversität sowie Gleichberechtigung setzt und durch den Einsatz moderner Technologien, wollen wir unsere Mitarbeiter/innen unterstützen, produktiver sein zu können und zugleich eine individuelle Work-Life-Balance zu erreichen. Unsere langjährige Kooperation und Teilnahme bei dem Audit berufundfamilie, unterstreicht unser Bestreben nach kontinuierlicher Weiterentwicklung des Themas „Familienfreundlichkeit“, welches wir als Erfolgsfaktor verstehen, um auch weiterhin zu den attraktivsten Arbeitgebern Österreichs zu zählen.

  • Vertrauensarbeitszeit, flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Arbeiten im Sinne von „New World of Work“
  • Home Office-Möglichkeit für alle Mitarbeiter/innen
  • Stay Connected Breakfasts für karenzierte Mitarbeiter/innen mit ihren Babys, als auch Mitarbeiter/innen in Elternteilzeit oder Pension
  • Familienfest mit Partner/innen und Kindern
  • Mentoring während der Karenzzeiten
  • Laptop und Handy für alle Mitarbeiter/innen (auch während Karenzzeiten)
  • Papawochen: zwei Wochen bezahlter Sonderurlaub für Väter innerhalb des Mutterschutzes
  • Zahlreiche gesundheitsfördernde Angebote („Fuel Your Everything“ Initiative, uvm.)
  • Karenzmanagement Roadmap
  • „Generationenmangement“ (Projekte & Initaitiven zum gegenseitigen Lernen wie z.B.: Reverse Mentoring)
fub logo
Grundzertifikat

2011

Zertifikat 1

2014

Zertifikat 2

2017

Zertifizierung bis

2020

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Microsoft Österreich zeichnet sich durch eine starke Feedbackkultur aus: Alljährliche Mitarbeiterbefragungen, Diskussionsplattformen, regelmäßige Mitarbeitergespräche und oder Round-Tables sind nur einige der zahlreichen Instrumente die eingesetzt werden, um direktes Feedback von Mitarbeitern zu erhalten. Um auf diese Rückmeldungen entsprechend reagieren zu können, wurde 2014 die Initiative Take a break ins Leben gerufen: Take a break soll Mitarbeiter anregen, mehr regelmäßige Pausen in den Arbeitsalltag einzubauen, um langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben. Über unsere Social Enterprise Plattform Yammer („Facebook für Firmen“), dem Intranet (Edelweiß) und dem Gesundheitsportal (Our House) wird daher jeden Mittwoch ein neuer Take a break Tipp kommuniziert, um Mitarbeiter auf die Wichtigkeit der Einhaltung regelmäßiger Pausen aufmerksam zu machen. Die Palette an Tipps und Anregungen reicht von Massageangeboten im Haus über Vorsorge-untersuchungen, arbeitspsychologische Angebote vor Ort, Tipps zur Pausengestaltung aus dem Vorstand, Angebote zu Volontariaten im Sozialbereich (diese Tage werden von der Firma als zusätzliche freie Tage vergeben – max. 3/Jahr/MA), Restaurant- und Freizeitempfehlungen, Erfahrungsberichte über Sabbaticals von Arbeitskollegen bis hin zu Sportangeboten wie dem Microsoft Sportclub.
Microsoft Österreich führte im Jänner 2011 die sogenannten Papa-Wochen ein. Dabei handelt es sich um einen zweiwöchigen, vom Unternehmen bezahlten Sonderurlaub für Väter während des Mutterschutzes. „Die Geburt eines Kindes ist einer der wichtigsten und berührendsten Momente für jedes Paar. Mit den Papa-Wochen unterstützt das Unternehmen Väter, die dadurch in diesen aufregenden ersten Wochen mehr Zeit mit dem Kind und dem Partner verbringen können“, betont Sandra Micko, HR Director von Microsoft Österreich. „Mit den Papa Wochen übernehmen wir eine Vorreiterrolle in Österreich und erleichtern es den Vätern Verantwortung für ihre Familie zu übernehmen und ihren Partner zu unterstützen“, so Frau Micko.
Jede/r MitarbeiterIn bekommt ab dem ersten Arbeitstag eine/n MentorIn zugewiesen, der/die den Einstieg ins Unternehmen unterstützen und das Kennenlernen der Unternehmenskultur erleichtern soll. Ebenso gibt es MentorInnen, die Mütter und Väter während und nach der Karenz unterstützen und in ständigem Austausch stehen, um einerseits den Wiedereinstieg zu erleichtern und andererseits fachliches Know-How weiterzugeben. Um eine stetige berufliche und persönliche Entwicklung innerhalb des Unternehmens zu gewährleisten, hat jeder MitarbeiterIn die Möglichkeit, proaktiv eine/n MentorIn zu wählen oder sich als FachmentorIn für KollegInnen zur Verfügung zu stellen.
Hohe Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung und die richtige Balance zwischen Beruf und Familie gehören zu den wichtigsten Themen der heutigen, modernen Arbeitswelt. Microsoft Österreich bietet unterschiedliche flexible Arbeitszeitmodelle, frei nach unserem Motto „My Office is where I am“. Durch den Einsatz unserer innovativen Technologie besteht auch die Möglichkeit völlig ortsunabhängig wie zum Beispiel im Homeoffice zu arbeiten. Basis dafür ist die für alle MitarbeiterInnen geltende Vertrauensarbeitszeit. Die Leistung wird nicht nach erbrachten Stunden gemessen sondern an der Erfüllung und Qualität der Zielerreichung. Neben der flexiblen Teilzeitmodelle halten wir den Kontakt mit allen karenzierten MitarbeiterInnen, etwa durch regelmäßige Stay?Connected?Breakfasts. Dadurch bleiben die Eltern informiert, die Planung eines Wiedereinstiegs wird erleichtert sowie die Bindung zum Unternehmen gefördert.