ZU DEN STORIES

fub logo

#Familienfreundlichkeit lohnt sich. Auch für Sie.

Ob Bürger/innen, Arbeitgeber/innen oder Arbeitnehmer/innen, jung oder alt, jeder kann von familienfreundlichen Maßnahmen profitieren. Um das Thema Familienfreundlichkeit und seine Vorteile verstärkt in den Fokus zu rücken und im öffentlichen Bewusstsein zu verankern hat die Familie & Beruf Management GmbH im vergangenen Jahr die Informationsoffensive „Familienfreundlichkeit lohnt sich“ gestartet. Unterstützt werden wir dabei von unseren zahlreichen zertifiziert familienfreundlichen Unternehmen. Während im letzten Jahr die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer im Mittelpunkt der Kampagne standen, legen wir dieses Mal den Fokus auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie erzählen uns, welchen Unterschied familienfreundliche Maßnahmen in ihrem Alltag gemacht haben. Lesen Sie jetzt die Geschichten und entdecken Sie die Vielfalt an Familienfreundlichkeit und ihre Vorteile.

Hier macht #Familienfreundlichkeit den Unterschied.

Dr. Kathrin Sekyra

"Ich sehe meine Tochter, wenn sie mit ihren Freunden am Spielplatz spielt, und wenn etwas ist, bin ich sofort da."

Dr. Kathrin Sekyra

Oberärztin

Kindergartenplatz auf Knopfdruck

Dr. Kathrin Sekyra begann im September 2017 als Oberärztin auf der I. Orthopädischen Abteilung im Herz-Jesu Krankenhaus zu arbeiten. Die Mutter einer damals vierjährigen Tochter ist von Beginn an laut eigener Aussage sehr unkompliziert mit der Kinderbetreuung umgegangen. Ihr Mann, der ebenfalls als Arzt tätig ist, und sie haben sich die Karenz zu jeweils sechs Monaten aufgeteilt und waren danach immer vollzeitarbeitend. Nach anfänglicher Betreuung bei einer Tagesmutter hatte Dr. Sekyra bei Arbeitseintritt im Herz-Jesu Krankenhaus ihre Tochter in einem Kindergarten in Wien untergebracht. „Da bahnten sich allerdings Probleme an, ich ahnte schon, dass der Kindergarten früher oder später geschlossen werden würde“, erzählt die Oberärztin.

Maßnahmen

Während unserer Zusammenarbeit begleiten wir unsere Mitarbeiter/innen durch verschiedene Phasen im beruflichen Alltag und damit auch durch unterschiedliche Lebenssituationen. Begonnen bei der Lehrzeit bis zur Pension und manchmal sogar darüber hinaus. Die Familie spielt durch alle Phasen eine hohe und besondere Rolle. Zufriedene Mitarbeiter/innen, die ihre familiären Aufgaben gut vereinbaren können, kommen gerne und mit Freude zur Arbeit. Durch die Mitarbeiterzufriedenheit steigt die Behandlungsqualität für unsere Patientinnen und Patienten. Auch der Umgang unter den Kolleginnen und Kollegen sowie das Mittragen von Weiterentwicklungen und Veränderungen im Haus profitieren von einer funktionierenden Work-Life-Balance.

  • Freie und flexible Dienstplangestaltung sowie Teilzeitmodelle (Führung in Teilzeit möglich)
  • Kindergarten, Hort und Ferienwochenbetreuung
  • Umfassendes Angebot der Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Baby-Brunch (Karenziertenfrühstück), Einladung Karenzierter inkl. Familie zu Firmenveranstaltungen, Fernonlinezugriff für Intranet/Mails
  • Erweiterte Anrechnung von Karenzzeiten
  • Anspruch auf Altersteilzeit sowie Sabbaticalregelung
  • Wertekodex und Angebote der Wertegruppe
  • Kostenloses und anonymes Coaching, auch für Familienmitglieder
  • 24. und 31. Dezember dienstfreie Tage
  • Variable Gehaltsbestandteile auch im Urlaubs- und Weihnachtsgeld berücksichtigt
  • Frisch gekochtes Mittagessen zu stark gestützten Preisen, günstiges Frühstücksangebot
  • Jährliche Gesundenuntersuchung sowie Impfaktionen
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Michael Kamtner

"Trotz dieser sehr verantwortungsvollen Aufgabe habe ich gemeinsam mit meinem Arbeitgeber Möglichkeiten gefunden, dass ich Arbeit und Familie – ich bin verheiratet und habe einen 13jährigen Sohn – sehr gut miteinander in Einklang bringen kann."

Michael Kamtner

Brandschutzbeauftragter und Kommandant der Betriebsfeuerwehr

Michael Kamtner's Geschichte zur #Familienfreundlichkeit

Seit 2005 bin ich im Unternehmen beschäftigt, seit einigen Jahren als Brandschutzbeauftragter und Kommandant der Betriebsfeuerwehr. Trotz dieser sehr verantwortungsvollen Aufgabe habe ich gemeinsam mit meinem Arbeitgeber Möglichkeiten gefunden, dass ich Arbeit und Familie – ich bin verheiratet und habe einen 13jährigen Sohn – sehr gut miteinander in Einklang bringen kann.
Dabei ist es einerseits sehr wichtig, dass ich in Gleitzeit arbeiten kann, dadurch kann ich z.B. meinen Sohn jeden Tag in die Schule zu fahren und danach ins Büro zu kommen. Das ist eine sehr große Erleichterung für meine Frau und mich, da ich aus dem Weinviertel nach Wien herein pendle und die Schule auf halber Strecke liegt.

Maßnahmen

Das Austria Center Vienna ist Österreichs größtes Kongress- und Veranstaltungszentrum. Die Erfahrung und das Wissen unserer MitarbeiterInnen tragen ganz wesentlich zur erfolgreichen Durchführung der Veranstaltungen unserer Kunden bei. Es ist uns daher wichtig, dass unser gesamtes Team seine Aufgaben motiviert und mit Einsatz und Freude ausübt. Durch den Prozess, der mit dem Audit gestartet wurde, hatten alle MitarbeiterInnen die Möglichkeit, an der Erarbeitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit der Arbeit mit der jeweiligen Lebenssituation mitzuwirken. Dabei lag der Fokus aufgrund der Altersstruktur im Unternehmen gleichermaßen auf der Vereinbarkeit der Arbeit mit einer Kinderbetreuung wie mit der Pflege von Angehörigen. Damit wird der, bereits durch die in der Betriebsvereinbarung festgelegten Maßnahmen zur Familienförderung begonnene, interne Prozess kontinuierlich fortgeführt.

  • Rahmenregelung für Meetings
  • Präzisierung und Kommunikation der Telearbeitsrichtlinie
  • Gebündelte Informationen zu allen Angeboten, Leistungen und Maßnahmen rund um Beruf und Familie
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Thema bei den Mitarbeiterversammlungen
  • Berücksichtigung persönlicher Anlässe
  • Jährliche Projektgruppentreffen zur Sicherung der Umsetzungsqualität
  • Vereinbarkeit als Fragestellung im Mitarbeitergespräch
  • Bedarfserhebung für tageweise Kinderbetreuung
  • Rahmenregelung für die Mitnahme von Kindern in den Betrieb
  • Familientag
  • Professionalisierung des Auszeitenmanagements
  • Ausweitung der gesundheitsfördernden Maßnahmen und Angebote
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifikat 1

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

"Ich wüsste nicht, was ich in dieser für mich sehr belastenden Zeit ohne das Verständnis meines Chefs und die Flexibilität der BIG gemacht hätte."

Ich wüsste nicht, was ich in dieser belastenden Zeit ohne das Verständnis meines Arbeitgebers gemacht hätte.

Ich bin alleinerziehende Mutter und bei der BIG Vollzeit beschäftigt. Trotz flexibler Anfangs- und Endzeit des Arbeitstages bedeutet dies zeitweise einen langen Arbeitstag, da der Arbeitsweg hin und retour jeweils etwa eine Stunde dauert. Den Alltag zu bewältigen, ist schon aus dieser Sicht eine Herausforderung und nicht immer ganz leicht. Als dann noch völlig unerwartet ein Pflegefall in meiner Familie auftrat befand ich mich plötzlich in einer zeitlichen Notlage. Meine Mutter war nicht mehr imstande für sich alleine zu sorgen. Neben emotionaler Belastung kam auch eine enorme zeitliche Belastung auf meine Familie und mich zu. Es musste ein Pflegedienst rund um die Uhr organisiert, ein Sachwalter bestellt sowie Arztbesuche und viele Wege gemacht werden. Bis dahin wechselten wir uns Tag und Nacht ab. Auch als eine 24Stunden-Betreuung bestellt war, blieben wir auf Abruf bereit, da die Pflegerinnen keinen Führerschein hatten und auch ihre freie Zeit zu überbrücken war.

Maßnahmen

Motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Konzern zu haben, ist uns ein großes Anliegen und somit ein definiertes Ziel. Mit dem Setzen von geeigneten Maßnahmen, die wir im Auditprozess definieren, erreichen wir unser Ziel. Auch für das Recruiting der besten Köpfe am Markt, ist das Audit berufundfamilie eine große Unterstützung, sodass wir uns als attraktiver Arbeitgeber positionieren können. Deshalb wird bei uns auch die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf nicht nur groß geschrieben, sondern auch wirklich gelebt.

  • Durchführung Gesundheitszirkel
  • IBG Mitarbeiterbefragung „Psychische Belastungenam Arbeitpslatz”
  • Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem Facharztzentrum Mediclass – Vergünstigung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Projekt „Old and Young ziehen an einem Strang” – Wissensvermittlung unserer ausgelernten Lehrlinge und Lehrlinge über den neuesten Stand der Technik (Smartphones, Apps, etc.)
  • Jobtickets (innerstädtische Jahresnetzkarte)
  • Kinderferienbetreuung in den Oster-/Sommer- und Weihnachtsferien
  • Aus- und Weiterbildung: Wissenscheck bei speziell besuchten Fortbildungen
  • Infomappe über die verpflichtenden/empfohlenen Schulungen; diverse Schulungsangebote zum Thema Kommunikation und Konfliktlösung
fub logo
Grundzertifikat

2010

Zertifikat 1

2013

Zertifikat 2

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

In den Weihnachts- und Sommerferien können schnell Betreuungslücken entstehen. Das zeigte auch eine Bedarfserhebung unter allen Mitarbeiter/innen der BIG in Wien. Deshalb bietet das Unternehmen eine Kinderferienbetreuung in den Weihnachtsferien und für eine Woche auch in den Sommerferien. Die Ferienbetreuung findet in den Räumlichkeiten des Unternehmens statt und wird vom Kinderbüro der Uni Wien mit seinen „Flying Nannies“ durchgeführt. Kosten für die Eltern fallen keine an. Das Angebot kann von Kindern zwischen ein und 13 Jahren genützt werden. Mit diesen punktuellen Betreuungsangeboten will die BIG einerseits den Mitarbeiter/innen die Möglichkeit geben, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf leichter zu gestalten. Andererseits lernen die Kinder das Unternehmen kennen, in dem ihre Eltern arbeiten und viel Zeit verbringen. Die Eltern können stressfrei ihrer Arbeit nachgehen, während die Kinder in der Nähe und gut versorgt sind. Die Mitarbeiter/innen schätzen das Angebot und nehmen es positiv an, bilanziert die BIG.
Daniela Lindner

"Als berufstätige Mutter muss ich mir die Zeit gut einteilen. Flexibel sein und gute Organisation sind wichtig. "

Daniela Lindner

Marketingabteilung

Als berufstätige Mutter steht die Koordination von Familie und Job auf der Tagesordnung.

Daniela Lindner begann nach ihrem Lehrabschluss 2003 in der Marketingabteilung von Kellner & Kunz. Ihre zwei Töchter sind fünf und elf Jahre alt. Daniela Lindner ist seit neun Jahren in Teilzeit beschäftigt. Sie mag ihre abwechslungsreiche Arbeit im Medienbereich, wo sie ihre Kreativität ausleben kann.
Als berufstätige Mutter steht die Koordination von Familie und Job auf der Tagesordnung. Wie schaffen Sie das tagtäglich?
Ich kann auf den Rückhalt meiner Familie zählen. Und hätte ich nicht eine verständnisvolle Chefin und meine Kolleginnen, würde es nicht funktionieren. Kellner & Kunz organisiert seit drei Jahren eine Kinderbetreuung in den Sommerferien. Wir Eltern nehmen dann einfach zwei Wochen unseren Nachwuchs mit in die Arbeit. Die Kids lieben den Besuch im Tierpark, bei der Rettung, in der Bäckerei und viele andere Abenteuer. Uns Eltern freut das auch.

Maßnahmen

Die Kellner & Kunz AG ist im Direktvertrieb für Werkzeuge und Befestigungstechnik tätig, primär mit der Eigenmarke RECA. Der Slogan RECA | HÄLT.WIRKT.BEWEGT strahlt gleichsam von innen nach außen. Denn Kellner & Kunz ist ein Arbeitgeber, der stets versucht, den wirtschaftlichen Erfolg und das Wohl der Beschäftigten in Einklang zu bringen. Kundennähe und -zufriedenheit können nur erreicht werden, wenn die Basis dafür im Unternehmen selbst geschaffen wird. Dazu gehört, die Lebensbereiche der Menschen ganzheitlich zu erfassen und auf moderne Arbeitsbedingungen umzulegen. So kann langfristig wirtschaftliches Wachstum mit Verantwortung erhalten bleiben. Kellner & Kunz ist ein attraktiver Arbeitgeber und das soll,so bleiben. Die Teilnahme am Audit berufundfamilie bringt ein externes Benchmark und sichert eine sinnvolle, kontinuierliche und nachhaltige Weiterentwicklung der Maßnahmen.

  • Flexible Arbeitszeitmodelle nach individuellen Bedürfnissen (z.B. Teilzeit bei Betreuungspflichten oder Weiterbildungen)
  • Prozess bei inaktiven Beschäftigungen: Zentral über HR organisierte Information, Kontakthalten über die Abteilungen/Führungskräfte (z.B. bei Elternkarenz, Bildungskarenz, Bundesheer/Zivildienst etc.)
  • Zweiwöchige Kinderferienbetreuung im August für 4-10 Jährige
  • Firmenveranstaltungen mit Partner/in (z.B. Jubiläumsfeier, Ausflüge, Jahresabschlussfeier, Family Day)
  • Führungsfunktion bzw. Spezialisten-Funktion auch in Teilzeit möglich
  • Überraschungsgeschenk zur Geburt eines Kindes
  • Kostenlose Unfallversicherung
  • Zusatzkrankenversicherung mit Firmenzuschuss, inkl. Mitversicherungsoption von Angehörigen
  • 80 integrative Arbeitsplätze in der Zentrale
fub logo
Grundzertifikat

2017

Zertifizierung bis

2020

Auditor

Mag.a Sandra Schinwald-Haberzettl

Best Practice Maßnahmen

Neun Wochen Sommerferien sind lang und für manche Eltern oder Alleinerziehende eine echte Herausforderung. Kellner & Kunz bietet für zwei Ferienwochen eine praktische Lösung: Eltern können ihre Kinder ins Unternehmen mitnehmen. Sie werden dort pädagogisch betreut und nehmen an einem spannenden Ferienprogramm teil. Die Eltern freut‘s: Immerhin lässt sich so Beruf und Familie in den Sommerferien viel besser vereinbaren. Die Betreuung beinhaltet sowohl Spiel- und Bastelangebote in den Räumlichkeiten der Kellner & Kunz AG, kindergerechte Betriebs- und Logistikführung, Outdoor-Aktivitäten, ausgewählte Tagesauflüge sowie ein täglich gemeinsames Mittagessen in der Gruppe. Alle Betreuungskräfte verfügen über eine pädagogische Ausbildung und Erfahrung im Bereich Kinderbetreuung.
In langjähriger Kooperation mit dem ASZ Linz bietet Kellner & Kunz AG verschiedenste Angebote in der betrieblichen Gesundheitsförderung an, die von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt werden können und zu Zeiten stattfinden, die auch Mitarbeiter/innen in Teilzeit entgegenkommen. Themenfelder wie Ergonomie am Arbeitsplatz (auch für Außendienst: „Richtiges Sitzen im Auto“ oder für die Logistik: „Richtiges Heben & Tragen“ etc.) oder präventive Maßnahmen wie Wirbelsäulenscreening, Lungenfunktionstest, Biofeedback & Stressanalyse, Impfungen u.v.m. Gesundheitsstammtischen werden Schwerpunktthemen – in Vorträgen und praktischen Anwendungen kombiniert – behandelt, zB zu gesunder Ernährung, Umgang mit Konflikten etc. Diese Angebote umfassen auch gesundheitserhaltende Inhalte, die Körper und Geist ansprechen, den Mensch ganzheitlich in seinen verschiedenen Rollen und Lebenssituationen erfassen und zu bewussterem Verhalten führen sollen. Dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Beruf sondern auch auf die Familie.
Bei Kellner & Kunz AG verrichten ca. achtzig Menschen mit Beeinträchtigung wertvolle Arbeiten im Logistikbereich. 2011 wurde auf 1.500m2 ein barrierefreies Dienstleistungszentrum errichtet, um für diese Beschäftigten das richtige Umfeld zu schaffen. Die Kooperation mit Sozialeinrichtungen bietet beeinträchtigten Menschen die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Interessen und Fähigkeiten aktiv tätig zu sein und unsere Gesellschaft als gleichwertige Mitglieder mitzugestalten. Durch diese Möglichkeit der Erwerbstätigkeit wird auch indirekt Menschen mit Betreuungspflichten die Vereinbarkeit mit ihrem Beruf erleichtert. Bei der offiziellen Preisverleihung des Complemento 2012 des Zivilinvalidenverbandes wurde das Unternehmen in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet. Kellner & Kunz AG zeigt mit seiner integrativen Beschäftigungspolitik soziales Engagement und integriert beeinträchtigte Menschen vorbildlich in das Unternehmen.
Die Kellner & Kunz AG hat für jede/n Mitarbeiter/in eine Unfall-Versicherung für Freizeit- und Berufsunfälle abgeschlossen und übernimmt dafür die Kosten. Diese Maßnahme soll entstehende soziale Härten ausschließen und ein Sicherheitsnetz in schlimmen Situationen bieten und so ein gewisses Maß an Sicherheit für jede/n Mitarbeiter/in gewährleisten. Außerdem kann eine Krankenzusatzversicherung (Mitversicherung von Familienmitgliedern ist möglich), bei der das Unternehmen einen monatlichen Zuschuss gewährt, in Anspruch genommen werden.
Unterstützt werden Familien, insbesondere bei Kellner & Kunz AG tätigte Frauen, durch (an kurz- oder mittelfristigen Betreuungsbedarf) angepasste Arbeitszeitmodelle, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse, zB nach der Karenz oder in der Pflege von Angehörigen. Teilzeitarbeitsmodelle sind im Innendienst und in der Logistik im Schichtbetrieb gelebte Realität.
Robert Hufnagel

"Wir sind unterschiedliche Persönlichkeiten, mit jeweiligen Stärken und Schwächen, müssen aber das Setting schaffen, um gemeinsam voranzukommen."

Robert Hufnagel

Senior Manager TAS

Flexibles Arbeitsmodell: Vereinbarkeit von Sport und Beruf in einem Vollzeitmodell

Wie erreichen Sie eine ausgewogene Life Balance im Alltag?
Rudern ist meine große Leidenschaft, der ich seit beinahe 30 Jahren nachgehe, in unterschiedlichen Intensitäten. Ich praktiziere es nach wie vor fast jeden Morgen, bei fast jedem Wetter, und das stattet mich mit der Energie aus, um die Herausforderungen im Job zu bewältigen. Ich stehe morgens sehr zeitig auf und verlasse das Haus gegen 6 Uhr. Um 6:30 Uhr treffe ich mich mit meiner Mannschaft, um dann gemeinsam rudern zu gehen. Ich komme nach dem Rudertraining und einem schnellen Kaffee gegen 8:30 Uhr ins Büro, bin dann natürlich voller Energie, und das überträgt sich auch auf die Kollegen. Das ist für mich ein ganz wesentlicher Ausgleich zum Arbeitsalltag. Neben dem Seiteneffekt der körperlichen Fitness, ist es für mich ein ganz wesentlicher mentaler Ausgleich: eine Tätigkeit, der man sehr konzentriert nachgeht abseits der Arbeit.
Wie haben Sie Ihr Life Balance-Modell kommuniziert und welche Reaktionen erleben Sie darauf?

Maßnahmen

Die Begleitung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unterschiedlichen Lebensphasen ist für uns als Unternehmen von sehr hoher Bedeutung, dementsprechend haben wir bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen und umgesetzt. Mit der Zertifizierung berufundfamilie möchten wir auch nach außen sichtbar machen, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie ein offener und wertschätzender Zugang zentrale Werte in unserer Organisation darstellen, an denen es beständig und auf unterschiedlichsten Ebenen zu arbeiten gilt! Das Audit berufundfamilie stellt daher einen weiteren Schritt hinsichtlich unserer Zielsetzung „Building a better working world“ dar.

  • Gleitzeit
  • Zahlreiche Teilzeitvarianten
  • Möglichkeiten Arbeitszeiten zu blocken, um mehr Freizeit bspw. in der Ferienzeit zu ermöglichen
  • Flexibilität hinsichtlich Arbeitsort und Arbeitszeit
  • Modernste Infrastruktur und Arbeitsmittel für mobiles Arbeiten
  • Karenzmanagement, inkl. Wiedereinstiegsplanung und –gesprächen sowie Aufrechterhalten des Kontakts während der Karenz (Einladung zu Weihnachtsfeier, Teammeetings, etc.)
  • Arbeiten in Teams – Erleichterung von kurzfristigen Vertretungen
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Katharina  Oedendorfer

"Plötzlich ist der berufliche Alltag, der so lange Mittelpunkt meines Lebens war, in weite Ferne gerückt."

Katharina Oedendorfer

Der NÖM Wiedereinstieg

Volle Windeln, abwechslungsreiche Nächte und ausgedehnte Spaziergänge mit dem Kinderwagen: Plötzlich ist der berufliche Alltag, der so lange Mittelpunkt meines Lebens war, in weite Ferne gerückt. Und trotzdem bleibt der Gedanke an den Wiedereinstieg in das Berufsleben nach der Karenz im Hinterkopf bestehen. Damit verbunden ein Gefühl von Unsicherheit, ob man wohl allen Herausforderungen gerecht werden wird. Oftmals bleibt man gerade in der Karenzzeit seinem Unternehmen fern und zieht diese Gedanken in einer Zeit die von anderen bestimmt sein sollte, immer wieder im Kreis.

Maßnahmen

Die NÖM AG ist ein Industriebetrieb, der sich auf das NÖM Team verlassen kann. Nur motivierte und zufriedene Mitarbeiter/innen stellen die Produktion bester Qualität unter Einhaltung höchster Lebensmittestandards sicher und garantieren so nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Wesentlich hierbei ist die Unterstützung des NÖM Teams bei der Organisation im privaten und familiären Umfeld und ebenso eine gute Kommunikationsbasis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Aus diesem Grund sehen wir mit der Auszeichnung berufundfamilie, dass wir den richtigen Weg gehen und nehmen dies als Motivation laufend Maßnahmen zu verbessern und zu ergänzen.

  • Entwicklung eines gemeinsamen, familienfreundlichen Führungsverhältnisses
  • Weiterentwicklung einer mitarbeiterorientierten Kommunikationskultur
  • Aktivierung und Ausschöpfung des Ideenpotentials aller Mitarbeiter/innen
  • Schaffung einer Kontaktstelle zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Schaffung eines Mentor/innenprogrammes zur individuellen Laufbahngestaltung
  • Flächendeckende Mitarbeitergespräche mit Integration der Vereinbarkeitsthematik
  • Einführung von Willkommensritualen bei Karenzrückkehr
  • Ermöglichen von sportlichen Aktivitäten
  • Weitere individuell, angepasste Teilzeitmodelle in Abstimmung auf die Bedürfnisse aller Mitarbeiter/innen
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Susanne Stiedl

Maurizio Andriano

"Ich fand es sehr schön, dass meiner Lebensgefährtin und mir von der Firma zu diesem Anlass gratuliert wurde!"

Maurizio Andriano

IT Support

Maurizio's Geschichte zur #Familienfreundlichkeit

Im Feber 2018 wurde meine Tochter geboren – und seither weiß ich die Bedeutung der „Familienfreundlichkeit“ sehr zu schätzen. Ich fand es sehr schön, dass meiner Lebensgefährtin und mir von der Firma zu diesem Anlass gratuliert wurde! Und seither versuche ich, morgens möglichst früh im Büro zu sein, damit ich am Nachmittag früher nach Hause komme, um bei meiner Familie zu sein. Ohne die flexiblen Arbeitszeiten, die wir bei CISC Semiconductor haben, wäre das nicht möglich!

Im Feber 2019 werde ich auch die Väterkarenz in Anspruch nehmen – und freue mich schon sehr darauf, ganze zwei Monate bei meiner kleinen Prinzessin zu Hause zu sein und so keinen ihrer Entwicklungsschritte zu verpassen!

Maßnahmen

Familienfreundlichkeit sowie die Balance zwischen Arbeit und Freizeit werden in unserem Unternehmen seit langem großgeschrieben: wir bieten unseren Mitarbeiter/ innen Gleitzeit ohne Kernzeit – und somit eine weitgehend flexible Anpassung ihrer Arbeitszeit an die Bedürfnisse ihrer Familie - samt Homeoffice im Bedarfsfall. Selbstverständlich darf Urlaub in den Ferien und an Fenstertagen konsumiert werden – eben genau dann, wenn Eltern sich um ihre kleinen Lieblinge kümmern wollen. Auch Pflegeurlaub, Karenz und die Väter(früh-) karenz sind gut vereinbar. Das angenehme Betriebsklima mit den freiwilligen Sozialleistungen sorgt darüber hinaus für einen Wohlfühlfaktor. Bei solchen Voraussetzungen war es naheliegend, dass wir uns als familienfreundliches Unternehmen zertifizieren lassen.

  • Gleitzeit ohne Kernzeit - flexible Anpassung der Arbeitszeit an die Bedürfnisse der Familie
  • Homeoffice im Bedarfsfall
  • Urlaub in der Ferienzeit/an Fenstertagen - keine „Urlaubssperren” zu bestimmten Zeiten
  • Angenehmes Betriebsklima
  • Freiwillige, betriebliche Sozialleistungen - in Form von Incentives, Ausflügen, gemeinsamen Kaffeepausen und Abendessen nach Meetings
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Irene Slama

Patricia Moser

Wir haben ältere Personen, die oft schon jahrzehntelang unsere Dienste in Anspruch nehmen, manchmal sehr junge Menschen, denen wir zur Seite stehen und natürlich auch Familien mit Kindern, die zu unserem Kundenkreis zählen.

Patricia Moser

Kinder sind im Büro willkommen.

Wir in unserer Kanzlei haben Klientinnen und Klienten verschiedenster Altersstufen. Wir haben ältere Personen, die oft schon jahrzehntelang unsere Dienste in Anspruch nehmen, manchmal sehr junge Menschen, denen wir zur Seite stehen und natürlich auch Familien mit Kindern, die zu unserem Kundenkreis zählen. Es kommt schon des Öfteren vor,
dass Eltern ihre Kinder zu uns ins Büro zu Besprechungen mitbringen. Um den Kleinen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu machen und den Eltern die Möglichkeit einer informativen, kompetenten Beratung zu geben, gibt es bei uns eine kleine Box mit Spielsachen. Ganz wichtig für Kinder jeden Alters sind aber natürlich auch viele bunte
Stifte. Die Kleinen können zeichnen, malen und spielen, und die Großen können „besprechen“. Und falls jemand Hunger oder Durst bekommt, kein Problem. Ein Obstkorb und verschiedenste Säfte sind im Büro für unsere kleinen, aber natürlich auch großen Kunden immer vorhanden!

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.
Stephan B.

"So ist es meiner Lebenspartnerin und mir möglich gewesen, diesen neuen, wundersamen Lebensabschnitt gemeinsam mit Aisha mit dem Gefühl zu beginnen, dass „mit der Arbeit alles passt“."

Stephan B.

Von heute auf morgen Pflegepapa

Schon vor mehr als zwei Jahr informierte ich meine damalige Vorgesetzte von dem Entschluss, mit meiner Lebenspartnerin ein Pflegekind aufnehmen zu wollen. Ihre Reaktion war durchwegs positiv und sie zeigte Verständnis dafür, dass nicht klar war, welche Zeit bis zu einer tatsächlichen Übernahme verstreichen wird.
Das Verfahren bis zur Aufnahme in die Pflege-Elternliste der Stadt Wien dauerte fast zwei Jahre – bis Juli 2018. Dann ging es sprichwörtlich Schlag auf Schlag. Gerade einmal zwei Wochen später erhielten wir Information über ein zweijähriges Pflegekind namens Aisha. Schnell fassten wir den Entschluss, dem jungen Wesen bei uns eine neue Heimat geben zu wollen.

Maßnahmen

Die Generali Versicherung AG hat als Arbeitgeber das Ziel, die Leistungen ihrer MitarbeiterInnen langfristig zu sichern und ihnen eine gesunde Balance zwischen Arbeits- und Privatleben zu ermöglichen. Durch umfangreiche Benefits und familienfreundliche Maßnahmen wird die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht und die Generali präsentiert sich am Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber. Die Generali ist davon überzeugt, dass die familienfreundliche Personalpolitik gerade für die Herausforderungen der Zukunft das Erfolgskonzept darstellt. 2012 wurde ihr das Grundzertifikat berufundfamilie verliehen, seither wurden bereits einige neue Projekte umgesetzt und ein eigens installiertes Projektteam arbeitet auch weiterhin daran, neue Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu implementieren.

  • Betriebskindergarten
  • Temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen für 6- bis 10-jährige Kinder von MitarbeiterInnen
  • Familienorientierte Arbeitszeitgestaltung durch individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle wie flexible Gleitzeitvereinbarungen, verschiedenste Teilzeitmodelle, Telearbeit
  • Standardisiertes Karenzmanagement
  • Umfassendes Bildungsangebot – auch im Bereich Selbst- und Zeitmanagement
  • Spezielle Gesundheitsaktionen für MitarbeiterInnen, eigenes Fitnesscenter und Sportvereine
  • Zahlreiche Gesundheitsangebote für MitarbeiterInnen und Angehörige
  • Sozialleistungen in Form finanzieller Unterstützung (z.B. Kinderzulage, Geburtenbeihilfe)
  • Vermittlung externer Coaches in schwierigen beruflichen oder privaten Situationen
  • Betriebliche Pensionsvorsorge
fub logo
Grundzertifikat

2012

Zertifikat 1

2015

Zertifikat 2

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Generali bietet ihren MitarbeiterInnen und in vielen Bereichen auch deren Angehörigen zahlreiche Gesundheitsangebote an, wie z.B. Gesunden- und Augenuntersuchungen sowie Blutspendeaktionen im Haus, Impfungen etc. Das Service reicht dabei von Sportangeboten über Leistungen der Betriebsärzte bis hin zur Vermittlung zu anderen ProfessionistInnen wie z.B. zu Psychologen oder Coaches in schwierigen Lebenssituationen. Die Generali setzt dabei auch sehr auf Prävention von Erkrankungen wie z.B. durch gezielte Alkoholpräventionsprogramme oder Burn out Profilaxe Schulungen der Führungskräfte. Die Generali führt zudem in Wien ein eigenes physikalisches Zentrum sowie ein eigenes Fitnesscenter und bietet durch ihre österreichweite Sportvereinigung die unterschiedlichsten Sportmöglichkeiten an. Die jeweiligen Angebote werden den MitarbeiterInnen und Führungskräften durch das Intranet kommuniziert.
Auf das Thema Pflege wird in der berufundfamilie-Datenbank speziell eingegangen. Dort finden pflegende Angehörige rasch Informationen und ersparen sich gerade bei diesem sensiblen Thema ein oftmals mühsames und aufreibendes Nachfragen.
In der Generali wurde ein standardisierter Prozess ab der Bekanntgabe der Schwangerschaft einer Dienstnehmerin geschaffen. Der optimale Informationsfluss zwischen Mitarbeiterin, Führungskraft und Personalbereich ist dadurch gewährleistet. Die Mitarbeiterin wird über die Regelungen anlässlich ihrer bevorstehenden Mutterschaft, über ihre Karenzierung und einen möglichen Widereinstieg sowohl schriftlich als auch mündlich in einem verpflichtenden Mitarbeitergespräch vor Antritt des Mutterschutzes informiert. Auch die Führungskräfte erhalten im Manager’s Desktop, einer eigenen Plattform für Führungskräfte, Informationen, was es bei Schwangerschaft einer Dienstnehmerin zu beachten gilt. Nach der Geburt des Kindes schickt die Personalabteilung einen Glückwunschbrief mit einschlägigen Informationen samt Geschenk in Form einer finanziellen Zuwendung und einer Generali-Schnullerkette für das Baby - natürlich auch an die jungen Väter. Hier finden sich neben den rechtlich, organisatorischen Informationen auch Hinweise auf die eigene berufundfamilie-Datenbank der Generali. Die Karenzierten können sich auch mittels zugewiesenem Passwort das Online Mitarbeitermagazin aufrufen und erhalten auf Wunsch Unternehmensinformationen und Einladungen zu Veranstaltungen, Impfterminen etc.
Die Geschäftsleitung und der Betriebsrat der Generali Versicherung AG haben eine Betriebsvereinbarung zur Gestaltung von Rahmenbedingungen einer „Auszeit“, eines „Sabbaticals“, vereinbart. Möglich ist dabei die Gestaltung des Sabbaticals durch „Gehaltsverzicht“ oder durch „Verwendung von Zeitguthaben mit oder ohne Arbeitszeitreduktion“. Ergänzend zu dieser Betriebsvereinbarung wurde als Zusatz für alle Konzerngesellschaften auch eine Vereinbarung über das „Papamonat“ abgeschlossen: Väter können längstens bis zum Ende des Beschäftigungsverbots der Mutter ein „Sabbatical“ für die Dauer eines Monats in Anspruch nehmen. Sämtliche Betriebsvereinbarungen sind für alle MitarbeiterInnen im PE-InfoCenter, einer elektronischen Datenbank, abrufbar.
Die Generali bietet in Wien an bestimmten schulfreien Tagen „temporäre Kinderbetreuung“ für Kinder von MitarbeiterInnen im Alter von 6-10 Jahren in ihren Seminarräumen an. Diese werden dort oder im angrenzenden Park von geschulten PädagogInnen mit diversen Spiel- und Kreativitätsangeboten beschäftigt. Um ihr leibliches Wohl kümmert sich das eigene Betriebsrestaurant. Zusätzlich werden den Generali-MitarbeiterInnen verschiedene Angebote für Feriencamps zur Verfügung gestellt.
In der Generali gibt es eine eigene Projektgruppe „Familie, Kultur, Freizeit“, die für die Kinder der MitarbeiterInnen vorwiegend in Ostösterreich diverse kulturelle - und Freizeitangebote wie z.B. Kinderkonzerte, Theaterstücke, aber auch Tanzworkshops usw. organisiert. Im betriebseigenen Restaurant findet zweimal pro Jahr das sehr beliebte Keksebacken für Kinder und Eltern statt.
Neben der berufundfamilie-Datenbank hat die Generali einen eigenen Mail-in berufundfamilie.at@generali.com, an den sich die MitarbeiterInnen mit familien-spezifischen Fragen wenden können. Im Speziellen werden junge Eltern im Glückwunschbrief, den sie anlässlich der Geburt ihres Kindes zusammen mit Geschenken bekommen, auf diesen elektronischen Briefkasten hingewiesen. Karenzierte können über diesen Kanal mit dem Unternehmen in Verbindung bleiben und unternehmensrelevante Informationen bzw. einen Zugang zum Intranet erhalten. Sie werden auch über dieses Medium zu Veranstaltungen wie z.B. zum Karenzfrühstück oder zu Impfterminen etc. eingeladen.
Neben der Kommunikation der allgemeinen Rechte und Pflichten aus dem Dienstverhältnis in einer Personal- und Bildungsdatenbank, hat die Generali eine eigene berufundfamilie-Datenbank ins Leben gerufen, wo der Schwerpunkt auf den bestehenden Regelungen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im weitesten Sinne liegt. MitarbeiterInnen können sich dort sehr speziell über Elternschaft, Pflege von Angehörigen, Feriencamps für Kinder und die eigenen Angebote und Initiativen der Generali für ihre MitarbeiterInnen wie den Betriebskindergarten, das Karenzfrühstück, die temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen etc. informieren. In den Kapiteln „Service für werdende Eltern“ und „Service für pflegende Angehörige“ werden einerseits die gesetzlichen Rahmenbedingungen erklärt und die MitarbeiterInnen finden dort rasch ohne mühsames „Durchfragen“ Informationen und Unterlagen zu den jeweiligen Themen.
Die Generali Versicherung AG bietet ihren MitarbeiterInnen im Innendienst gemäß der Betriebsvereinbarung über die „Telearbeit“ an, ihre Arbeit auch dezentral, also von zu Hause aus, zu erbringen. Mit der Telearbeit wird den MitarbeiterInnen unter dem Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit ein erhöhtes Maß an Eigenverantwortung und Selbständigkeit aber auch an Freiheit und Flexibilität eingeräumt. Gleichzeitig wird jedoch stets auf betriebliche Erfordernisse Bedacht genommen.
Die Generali bietet ihren MitarbeiterInnen familienorientierte Arbeitszeitgestaltung durch individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle und hat eine sehr flexible Gleitzeitvereinbarung mit gleitender Blockarbeitszeit und Übertragungsmöglichkeit von Arbeitszeitkonten. Es bestehen die verschiedensten Teilzeitmodelle mit allen Varianten an Wochenarbeitszeit und -lage jeweils in Abstimmung zwischen betrieblichen Anforderungen und persönlichen Bedürfnissen. Information darüber bekommen die MitarbeiterInnen einerseits im PE-InfoCenter, einer elektronischen Datenbank und natürlich auch bei individuell zu vereinbarenden Gesprächen mit dem Vorgesetzten bzw. dem Personalbereich.

"Die Home-Office-Lösung nimmt etwas Tempo aus dem Alltag, und zwar dort, wo es nicht fehlt und lässt mich mehr auf das konzentrieren, worauf es ankommt: Meine Arbeit."

Die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten, ist so kostbar.

Als Mutter zweier Mädchen im Kindergartenalter stehe ich – wie alle anderen Eltern auch – einer besonderen Herausforderung gegenüber: Die Betreuung der Kinder und die Arbeit müssen unter einen Hut gebracht werden. Oft wünschte ich, der Tag hätte nicht 24, sondern zumindest 30 Stunden. Diesen Wunsch kann mir die Wiener Städtische zwar auch nicht erfüllen, doch als Arbeitgeberin unterstützt sie mich mit zahlreichen Maßnahmen bei der Organisation meines Alltags: Ich habe die Möglichkeit, meinen früheren Job jetzt in Elternteilzeit auszuüben und ich genieße nach wie vor die Vorteile der Gleitzeitregelung. Wie wichtig das ist, werden mir alle Mütter und Väter bestätigen – denn wer Kinder hat, weiß genau, dass vor allem morgens, wenn alle aus dem Haus müssen, nicht immer alles nach Zeitplan läuft.

Maßnahmen

Für Unternehmen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, gute MitarbeiterInnen zu finden und zu halten – und dabei zählt der Faktor Familienfreundlichkeit immer mehr. Motivierte Leute sind für jedes Unternehmen ein Gewinn und familienfreundliche Maßnahmen tragen erheblich zur Motivation bei. Die unkomplizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht MitarbeiterInnen zufriedener und erzeugt mehr Arbeitsfreude. Um das noch mehr zu fördern, haben wir uns gerne dem Audit unterzogen, um Verbesserungsbedarf zu erkennen und unser Angebot zu optimieren. Es freut uns sehr, dass sich gezeigt hat, dass unsere MitarbeiterInnen mit dem Angebot der Wiener Städtischen schon jetzt hoch zufrieden sind. Mit der Umsetzung der zusätzlichen Maßnahmen runden wir unser Portfolio ab.

  • Betriebskindergarten
  • Hausinternes Ambulatorium
  • Betriebsküche
  • Papawoche
  • Karenzmanagement: Infomappe und eigene Anlaufstelle für Karenzierte, Eltern-Kind Jause
  • Information über Ferienbetreuungsangebote
  • Erweiterung der Einkaufskooperationen für Eltern
  • Aktive Informationen zu Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
  • Töchtertag, Familientag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ideenbörse
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Bettina Asatrjan

"Ich bin dankbar und empfinde es als Vorrecht, Teil eines so familienfreundlichen Unternehmens sein zu dürfen."

Bettina Asatrjan

Durch die Eltern-Kind-Jause auch während der Karenz in Kontakt mit den Kolleg/innen

Seit 2007 bin ich bei der Wiener Städtischen Versicherung beschäftigt und war von Anfang an von den umfangreichen Vorteilen für die Mitarbeiter wie beispielsweise der ausgezeichneten Betriebsküche begeistert. Schon damals hörte ich von Kollegen mit Kleinkindern, wie gut sich Beruf und Familie mithilfe des Betriebskindergartens vereinen lassen. Im Jahr 2011 war es dann auch bei mir so weit: Meine Tochter wurde geboren und ich verabschiedete mich in die Karenz. Es schlossen sich dann in recht knappen Abständen noch zwei Söhne an, was dazu führte, dass ich dann insgesamt fünfeinhalb Jahre vom Job pausierte. Im Kontakt mit dem Unternehmen konnte ich dennoch bleiben, denn die Wiener Städtische startete 2013 mit der sogenannten Eltern-Kind-Jause. Zwei Mal im Jahr wurde ich gemeinsam mit anderen karenzierten MitarbeiterInnen zu diesen interessanten Veranstaltungen mit eigener Kinderbetreuung eingeladen. Hier gab es für Eltern informative Vorträge wie etwa über Erste Hilfe und gesunde Ernährung für Babys und Kleinkinder. Außerdem hatte ich auch die Gelegenheit, mich mit anderen Kollegen auszutauschen und Fragen bezüglich meiner Rückkehr zum Arbeitsplatz zu stellen.

Maßnahmen

Für Unternehmen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, gute MitarbeiterInnen zu finden und zu halten – und dabei zählt der Faktor Familienfreundlichkeit immer mehr. Motivierte Leute sind für jedes Unternehmen ein Gewinn und familienfreundliche Maßnahmen tragen erheblich zur Motivation bei. Die unkomplizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht MitarbeiterInnen zufriedener und erzeugt mehr Arbeitsfreude. Um das noch mehr zu fördern, haben wir uns gerne dem Audit unterzogen, um Verbesserungsbedarf zu erkennen und unser Angebot zu optimieren. Es freut uns sehr, dass sich gezeigt hat, dass unsere MitarbeiterInnen mit dem Angebot der Wiener Städtischen schon jetzt hoch zufrieden sind. Mit der Umsetzung der zusätzlichen Maßnahmen runden wir unser Portfolio ab.

  • Betriebskindergarten
  • Hausinternes Ambulatorium
  • Betriebsküche
  • Papawoche
  • Karenzmanagement: Infomappe und eigene Anlaufstelle für Karenzierte, Eltern-Kind Jause
  • Information über Ferienbetreuungsangebote
  • Erweiterung der Einkaufskooperationen für Eltern
  • Aktive Informationen zu Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
  • Töchtertag, Familientag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ideenbörse
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

"Wir sprechen alles sehr genau ab, nehmen Rücksicht aufeinander und folgen einfach dem Prinzip des Gebens und Nehmens."

Marktleiter-Stellvertreterin

Führungskraft in Teilzeit mit vollster Unterstützung des Teams.

Vor meiner Karenzzeit habe ich als Sekretärin gearbeitet. Nach meiner Karenzzeit habe ich bei SPAR als Kassenmitarbeiterin begonnen. Das hat mir richtig gut gefallen. Ich mag den direkten Kontakt mit unseren Kundinnen und Kunden sehr. Als schließlich die Position der Marktleiter-Stellvertreterin frei wurde habe ich das Angebot angenommen. Das hat mich sehr stolz gemacht. Jetzt bin ich im Umfang von 35 Wochenstunden angestellt. Für mich ist das wirklich toll. Die Position einer Führungskraft in Teilzeit ist aber meiner Meinung nach nur möglich wenn das Team in der Filiale stimmt. Wir sprechen alles sehr genau ab, nehmen Rücksicht aufeinander und folgen einfach dem Prinzip des Gebens und Nehmens.

Maßnahmen

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der SPAR – Unternehmensphilosophie. Familienbewusste Personalpolitik schafft Arbeitszufriedenheit, Motivation, Mitarbeiterbindung und ist in der Lage, Fehlzeiten bei unseren Mitarbeiter/innen zu reduzieren. Aber auch bei der Suche nach neuen Mitarbeiter/innen sind wir überzeugt, dass eine familienbewusste Ausrichtung ein immer wichtiger werdendes Entscheidungskriterium bei der Wahl des Arbeitgebers darstellen wird. Die vielen bereits vorhandenen Maßnahmen konnten mit Hilfe des Audits berufundfamilie in einen Rahmen gegossen und weiterentwickelt werden. Das Audit hilft uns die Werte der Familienfreundlichkeit intern und extern sichtbar und vor allem spürbar zu machen.

  • Drei – stufiges Telearbeitskonzept für die Verwaltung zur Ermöglichung dezentralen Arbeitens aus familiären Gründen
  • Interne und externe Kommunikation des Themas Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Implementierung einer zentrale Ansprechperson für Familienbelange und Fragen zum Thema Pflege (Familienbeauftragte)
  • Organisation eines Familienevents am Betriebsstandort
  • Sensibilisierung und Schulung der Führungskräfte hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Aktives Karenzmanagement
  • Organisation eines Willkommenstages für Wiedereinsteiger/ innen (nach der Rückkehr aus der Karenz)
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung – Erarbeitung eines Konzeptes zur Betreuung beispielsweise an Fenstertagen und in den Ferien
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Mag. Martina Pecher

Martina Haas

"Von Anfang an war klar – dass wir es nur gemeinsam schaffen würden. Und gemeinsam heißt in diesem Falle natürlich: Die Eltern müssen an einem Strang ziehen – aber auch der Arbeitgeber muss mitspielen."

Martina Haas

Kreditverwaltung

Ohne die gesamte Familie wäre vieles nicht so gut möglich gewesen.

Wir, dass sind Mama Martina, Papa Martin und die heute 13, 8 und 6 jährigen Kinder Marcel, Lena und Lara.
Wir sind eine richtige Sparefroh Familie. Papa und Mama haben sich damals in der Sparkasse kennengelernt. Martina arbeitet heute als Sachbearbeiterin in der Kreditverwaltung und Martin leitet 2 Filialen.
Von Anfang an war klar – dass wir es nur gemeinsam schaffen würden. Und gemeinsam heißt in diesem Falle natürlich: Die Eltern müssen an einem Strang ziehen – aber auch der Arbeitgeber muss mitspielen.

Maßnahmen

Wir sind Marktführer in der Region und streben die Qualitätsführerschaft an. Dazu bedarf es kompetenter, engagierter und veränderungsbereiter Mitarbeiter/ innen. Wir sind überzeugt, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein äußerst wichtiger Faktor ist, um exzellente Arbeit zu leisten. Mit dem Audit berufundfamilie wurde transparent aufgezeigt, welche Maßnahmen bereits in unserer Sparkasse umgesetzt wurden. Mit den getroffenen Zielvereinbarungen stärken wir die Mitarbeiterbindung, heben die Arbeitsfreude und zeigen unsere Stärke als attraktiver Arbeitgeber, denn in Zukunft wird es immer wichtiger, die besten Mitarbeiter/innen zu finden. Die Balance zwischen Beruf und Familie erzeugt nachhaltig zufriedene, flexible und gesunde Mitarbeiter/innen.

  • Nominierung eines Familienbeauftragten
  • Gleitzeit und Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Telearbeitsangebote
  • Aufnahme des Themas „Beruf und Familie” in das jährliche Mitarbeiter/innengespräch
  • Regelmäßig stattfindende Mitarbeiter/innenbefragungen inkl. Vereinbarkeitsthemen
  • Karenzmanagement: Kontakthalten während der Karenz, Gestaltungsgespräche zum Wiedereinstieg, Einladung zum Babybrunch
  • Eigener Betriebsarzt
  • Angebot von psychologischer Unterstützung
  • Ausbau der internen Gesundheitsförderungsangebote
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Christine NEISS

"Die "lebensphasenbezogenen Unterstützungsprogramme" waren nicht nur für mich eine enorme Hilfe bei der Bewältigung des Berufsalltags, sondern finden auch bei der KollegInnenschaft eine breite Zustimmung."

Christine NEISS

Vorstandsassistentin

NOVO SILVER FAMILY

Ich war rund 15 Jahre für die Unternehmensgruppe NOVOMATIC als Vorstandsassistentin tätig und wurde in all diesen Jahren nicht nur gefordert, sondern bis zu meiner Pensionierung im Jahre 2016 gefördert.

Ende 2015 war mein Gesundheitszustand nach einem Blinddarmdurchbruch mit Komplikationen stark angegriffen. Nach Rücksprache mit meinem verständnisvollen Vorgesetzten erfolgte eine Einigung auf Verkürzung der Arbeitszeit für vier Monate mit dem Ziel der Einarbeitung der Teamkolleginnen beziehungsweise Übergabe meiner Agenden. Während der gesamten Zeit durfte ich an einem Vorbereitungsprogramm im Zusammenhang mit meiner Pensionierung teilnehmen. Anschließend folgte die einvernehmliche Beendigung meines Dienstverhältnisses und mein Antritt in die Pension.

Maßnahmen

Als internationaler Gaming-Technologiekonzern, der mehrheitlich im Eigentum einer Gründerfamilie steht, ist die vorliegende Zertifizierung ein wichtiger Meilenstein für die nachhaltige Verankerung des Themas berufundfamilie innerhalb der NOVOMATIC-Gruppe. Unsere Mitarbeiter sind die Basis für unsere Innovationen. Deshalb möchten wir ihnen ein angenehmes und produktives Arbeitsumfeld schaffen und dieses laufend verbessern. Die Sichtbarmachung unserer eigenen gelebten Familienfreundlichkeit stellt dabei eine wichtige Ressource für die gezielte Förderung und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter dar. Wir sehen das Zertifikat daher auch als Chance, bestehende Aktivitäten intern verstärkt zu kommunizieren und in weiterer Folge zu optimieren. Die Verankerung dieser Grundhaltung in unserem CSR-Leitbild unterstreicht die Wichtigkeit dieses Themas.

  • Flexible Arbeitszeitlösungen
  • Förderung der Väterkarenz
  • Angebote zur Ferienbetreuung
  • Einführung eines Employee Assistance Programs für Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Professionelles Karenzmanagement
  • Ausbau der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Vereinfachung des Zuganges zu relevanten Informationen zu Familie und Beruf
  • Laufende Führungskräftesensibilisierung
  • Ausbau des Relocation-Service für Incoming Employees
  • Ausbau der Informationskanäle zum Thema Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifikat 1

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Herr S.

"Der „Papamonat“ ist eine nette Gelegenheit, um die Anfangszeit intensiver mitzuerleben."

Herr S.

Der Papamonat bietet die Möglichkeit, die Anfangszeit intensiv mitzuerleben.

Man kann sich noch so gut vorbereiten, die Ankunft eines neuen Familienmitglieds bedeutet dennoch einen spannenden Umbruch im Leben aller Beteiligten. Erfreulicherweise waren mein Vorgesetzter und meine Kollegen sehr flexibel und verständnisvoll und ich konnte gleich einige Urlaubstage nehmen um auch im Spital dabei sein zu können. Auch die Gleitzeitregelung unseres Unternehmens vereinfachte die unvermeidlichen Amtswege, sodass diese gleich in der Früh erledigt werden konnten. Im ersten Monat, nachdem unser kleiner Bub sich an uns und wir uns an ihn etwas gewöhnen konnten und sich ein gewisser Rhythmus eingependelt hatte, erinnerte ich mich, dass es in unserem Betrieb die Möglichkeit eines sogenannten „Papamonats“ gibt und dies doch eine nette Gelegenheit wäre die Anfangszeit intensiver mitzuerleben.

Maßnahmen

Für Unternehmen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, gute MitarbeiterInnen zu finden und zu halten – und dabei zählt der Faktor Familienfreundlichkeit immer mehr. Motivierte Leute sind für jedes Unternehmen ein Gewinn und familienfreundliche Maßnahmen tragen erheblich zur Motivation bei. Die unkomplizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht MitarbeiterInnen zufriedener und erzeugt mehr Arbeitsfreude. Um das noch mehr zu fördern, haben wir uns gerne dem Audit unterzogen, um Verbesserungsbedarf zu erkennen und unser Angebot zu optimieren. Es freut uns sehr, dass sich gezeigt hat, dass unsere MitarbeiterInnen mit dem Angebot der Wiener Städtischen schon jetzt hoch zufrieden sind. Mit der Umsetzung der zusätzlichen Maßnahmen runden wir unser Portfolio ab.

  • Betriebskindergarten
  • Hausinternes Ambulatorium
  • Betriebsküche
  • Papawoche
  • Karenzmanagement: Infomappe und eigene Anlaufstelle für Karenzierte, Eltern-Kind Jause
  • Information über Ferienbetreuungsangebote
  • Erweiterung der Einkaufskooperationen für Eltern
  • Aktive Informationen zu Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
  • Töchtertag, Familientag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ideenbörse
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Anita

"Bei KLIPP kann ich Familie und Beruf unter einen Hut bringen. Das ist mir als Mutter wichtig.“

Anita

Friseurin

Für mich ist es wichtig, Mutter zu sein und trotzdem meinen Beruf ausüben zu können.

Seit wann arbeiten Sie bei KLIPP?
Anita: Ich arbeite seit Februar 2013 bei KLIPP. Zuerst war ich im KLIPP Salon Salzburg in der SCA Alpenstraße Vollzeit beschäftigt. Nach der Karenz habe ich einen Tag in der Woche im KLIPP Salon in Seekirchen gearbeitet. Seit Februar 2018 arbeite ich 30 Stunden Teilzeit im KLIPP Salon in Eugendorf, wo ich mich sehr wohl fühle.

Warum ist Friseurin Ihr Traumberuf?

Maßnahmen

Für unsere Mitarbeiter/innen sind wir als österreichisches Familienunternehmen seit fast drei Jahrzehnten ein verlässlicher, moderner Arbeitgeber, der viel Platz für kreatives und eigenverantwortliches Arbeiten lässt. Ein wertschätzendes Miteinander, Teamwork in den Salons sowie freiwillige Sonderleistungen zeichnen uns als attraktiven Arbeitgeber in der Branche aus. Darüber hinaus ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für den Großteil unserer über 1.300 Mitarbeiter/innen ein zentrales, lebensbestimmendes Thema. Mit dem Audit berufundfamilie verpflichten wir uns als Unternehmen zu diversen Maßnahmen für eine familienfreundliche Unternehmenspolitik. Wir wollen die besten Mitarbeiter/ innen für uns gewinnen und für sie die besten Rahmenbedingungen sowohl beruflich als auch privat schaffen.

  • Einführung eines standardisierten Prozesses vor Antritt einer Karenz
  • Erstellung eines eigenen Infofolders inklusive Checkliste für Mutterschutz und Karenz
  • Erleichterung für Wiedereinsteigerinnen durch ein spezielles, abgestimmtes Schulungsangebot bereits vor dem Arbeitsantritt
  • Weiterentwicklung und Sensibilisierung einer familienbewussten Unternehmenskultur durch alle Führungskräfte (=kompetentes Führungsverhalten)
  • Das Thema „Vereinbarkeit Beruf und Familie” wird als wesentlicher Punkt in das Mitarbeitergespräch aufgenommen
  • Verschriftlichung eines Leitfadens zur Vorgehensweise bei Familiennotfällen für Salonleiter/innen
  • Laufende Kommunikation zum Thema „Vereinbarkeit Beruf und Familie” sowie Beispiele aus der Praxis
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

MMag. Margit Burger

Gudrun

"Es gab keinerlei Probleme! Nach dem ersten Tag im Salon war für mich alles genauso wie vorher, so als ob ich nie weg gewesen wäre."

Gudrun

Friseurin

Beste Zusammenarbeit

Gudrun ist seit 27 Jahren Teil des KLIPP Teams. Dank flexibler Arbeitszeitgestaltung konnte die Mutter zweier – mittlerweile erwachsener – Töchter Beruf und Familie optimal vereinen.

Wie haben Sie als Mutter zweier Kinder Beruf und Familie unter einen Hut gebracht?
Ich habe 1990 als Teilzeitmitarbeiterin mit 27 Wochenstunden bei KLIPP zu arbeiten begonnen. Damals war meine älteste Tochter eineinhalb Jahre alt. Nach der Geburt der zweiten Tochter kam ich nach eineinhalb Jahren mit 17 Wochenstunden wieder ins Berufsleben zurück. Aktuell arbeite ich 25 Stunden im KLIPP Salon in Leoben.

Was waren für Sie die größten Herausforderungen beim Wiedereinstieg in den Beruf?

Maßnahmen

Für unsere Mitarbeiter/innen sind wir als österreichisches Familienunternehmen seit fast drei Jahrzehnten ein verlässlicher, moderner Arbeitgeber, der viel Platz für kreatives und eigenverantwortliches Arbeiten lässt. Ein wertschätzendes Miteinander, Teamwork in den Salons sowie freiwillige Sonderleistungen zeichnen uns als attraktiven Arbeitgeber in der Branche aus. Darüber hinaus ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für den Großteil unserer über 1.300 Mitarbeiter/innen ein zentrales, lebensbestimmendes Thema. Mit dem Audit berufundfamilie verpflichten wir uns als Unternehmen zu diversen Maßnahmen für eine familienfreundliche Unternehmenspolitik. Wir wollen die besten Mitarbeiter/ innen für uns gewinnen und für sie die besten Rahmenbedingungen sowohl beruflich als auch privat schaffen.

  • Einführung eines standardisierten Prozesses vor Antritt einer Karenz
  • Erstellung eines eigenen Infofolders inklusive Checkliste für Mutterschutz und Karenz
  • Erleichterung für Wiedereinsteigerinnen durch ein spezielles, abgestimmtes Schulungsangebot bereits vor dem Arbeitsantritt
  • Weiterentwicklung und Sensibilisierung einer familienbewussten Unternehmenskultur durch alle Führungskräfte (=kompetentes Führungsverhalten)
  • Das Thema „Vereinbarkeit Beruf und Familie” wird als wesentlicher Punkt in das Mitarbeitergespräch aufgenommen
  • Verschriftlichung eines Leitfadens zur Vorgehensweise bei Familiennotfällen für Salonleiter/innen
  • Laufende Kommunikation zum Thema „Vereinbarkeit Beruf und Familie” sowie Beispiele aus der Praxis
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

MMag. Margit Burger

Michael Reiter

Nach der Geburt unserer ersten Tochter wurde mir auch zugestanden, einige Wochen zu Hause bei der Familie zu bleiben und die wichtigsten Themen von zu Hause aus zu erledigen.

Michael Reiter

#Familienfreundlichkeit bedeutet für mich eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Familienfreundlichkeit bedeutet für mich vor allem eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit, – wenn notwendig – kurzfristig Zeitausgleich oder Urlaub nehmen und andererseits aber auch über Home Office erreichbar sein zu können. Nach der Geburt unserer ersten Tochter wurde mir auch zugestanden, einige Wochen zu Hause bei der Familie zu bleiben und die wichtigsten Themen von zu Hause aus zu erledigen. Auch meiner Frau (ebenfalls sh-Mitarbeiterin am Standort Neulengbach) wurde eine freiwillige Verlängerung der Karenz ermöglicht, um so unserer Tochter das Heranwachsen in einer stressfreien Umgebung zu Hause zu bieten.

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.
Cornelia Bründlinger

„Ich hatte wohl noch nie so einen guten Chef wie jetzt“

Cornelia Bründlinger

Fachassistentin

Alles ist möglich, wenn man will.

„Ich hatte wohl noch nie so einen guten Chef wie jetzt“, sagt Cornelia Bründlinger. Und sie hat den Vergleich. Nach Abschlüssen in Soziologie und Kommunikationswissenschaften startete sie ihre Laufbahn als Personalentwicklerin, noch vor den Wiener Stadtwerken. Vor der Karenz arbeitete sie in den vergangenen Jahren in der Abteilung HR-Strategie der Konzernleitung der Wiener Stadtwerke. Nun ist die gebürtige Salzburgerin seit einem Jahr als Fachassistentin des Geschäftsführers 30 Stunden teilzeitbeschäftigt, verantwortlich für die Bereiche Personal, IT und Kommunikation. Wie es dazu kam, sei schon eine spannende Geschichte, sagt Bründlinger: „Ich war in Karenz, als meine damalige Abteilung aufgelöst wurde.“ Schon zu dieser Zeit wurde sie von ihrem späteren Chef zu einem Gespräch über ihre berufliche Zukunft eingeladen. Eine ungewöhnliche Sache, quasi ein Karrieresprung in der Karenz.

Herwig Wöhs

"Ein arbeitsreicher Vormittag. Das Handy läutet. Der Kindergarten ruft an: Mein Kind hat Fieber. Jetzt zeigt sich, was ein familienfreundlicher Arbeitgeber wert ist. Besonders dann, wenn das Notfall-Backup, Oma und Opa, 300 km weit entfernt wohnt."

Herwig Wöhs

Jetzt zeigt sich, was ein familienfreundlicher Arbeitgeber wert ist.

Ein arbeitsreicher Vormittag. Das Handy läutet. Der Kindergarten ruft an: Mein Kind hat Fieber. Jetzt zeigt sich, was ein familienfreundlicher Arbeitgeber wert ist. Besonders dann, wenn das Notfall-Backup, Oma und Opa, 300 km weit entfernt wohnt. Der Betriebskindergarten der Allianz hingegen befindet sich im selben Bürogebäude. So kann das Kind schnell abgeholt werden, und ab zum Kinderarzt. Es ist ein grippaler Infekt.
Die Entwicklung des Kindergartens in der Allianz hin zu einem echten Betriebskindergarten, der auf die Bedürfnisse der Eltern in der Allianz Rücksicht nimmt, dauerte – unter anderem aufgrund der Wahl des richtigen Betreibers und anderen Bedürfnissen im Vergleich zu einem „normalen“ Kindergarten. Ein großes Plus ist beispielsweise die geringe Anzahl von Schließtagen – insgesamt drei Wochen im Jahr –, die die Eltern gut entlastet.

Maßnahmen

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bildet das Fundament für leistungsstarke Mitarbeiter/innen – und damit auch für die Zukunft der Allianz. Beide Aspekte dürfen in der heutigen Zeit kein Widerspruch mehr sein, sondern sollten im Einklang miteinander stehen und auch so gelebt werden. Familienfreundlichkeit bedeutet für die Allianz daher, die Menschen in ihrer gesamten Persönlichkeit zu sehen und neben dem Beruf auch das Privatleben zu berücksichtigen. Je besser Mitarbeiter/innen unterstützt werden, diese Herausforderung zu meistern, desto höher ist die Wertschätzung und Motivation. Als familienfreundlicher Arbeitgeber legen wir größten Wert darauf, individuelle Lösungen zu finden, die auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten sind. Nur so kann Vereinbarkeit wirklich gelingen.

  • Systematisches Karenzmanagement für Eltern, pflegebedürftige Angehörige und Bildungskarenz
  • Betriebskindergarten am Standort der Allianz Generaldirektion in Wien
  • Ferienkinderbetreuung am Standort der Allianz Generaldirektion in Wien
  • Jährliches Frühstück für Karenzierte zum Austausch und zur Informationsweitergabe zum Wiedereinstieg
  • Vereinbarkeit als Thema beim jährlichen Mitarbeiter/innen-Gespräch
  • Umfassende Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben im Intranet sowie laufende Kommunikation über interne und externe Kanäle
  • „Elterngruppe“ im Intranet zum Austausch von Informationen und Erfahrungen
  • Jährliche Befragung der Mitarbeiter/innen u.a. zum Thema Vereinbarkeit und Gesundheit
fub logo
Grundzertifikat

2011

Zertifikat 1

2014

Zertifikat 2

2017

Zertifizierung bis

2020

Auditor

Mag. Martina Pecher

Best Practice Maßnahmen

Stetiges Kontakthalten während der Karenz – wie z.B. im Rahmen einer häuslichen Pflegesituation oder einer Schwangerschaft – ist die Basis für einen erfolgreichen Wiedereinstieg. Um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieses Kontakthalten leicht zu machen, behalten sie in der Phase ihrer Abwesenheit mit regelmäßigen arbeits- und personalbezogene Informationen den Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Allianz. Darüber hinaus nehmen die Kolleginnen und Kollegen an verschiedenen Veranstaltungen teil: Neben dem zweimal jährlich stattfindenden Karenziertenfrühstück haben sie die Möglichkeit, während der Karenz Fortbildungen zu absolvieren.
Unser Karenzmanagement zielt auf umfassende Begleitung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab, die eine familienbedingte Auszeit in Anspruch nehmen: Dies gilt sowohl beim Elternwerden als auch mit der Übernahme privater Pflege- oder Betreuungsaufgaben. Je nach Art der familienbedingten Auszeit gibt es ausgearbeitete Prozesse und unternehmensspezifische Modelle sowie Unterlagen, die eine bestmögliche individuelle Begleitung und Unterstützung der jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewährleisten.
Allianz führte im Jänner 2012 eine Frauenbefragung durch, wo unter anderem Rahmenbedingungen wie eine hausinterne Kinderbetreuung abgefragt wurden. Hohes Interesse zeigte sich vor allem an einem hausinternen Betriebskindergarten, dessen Errichtung Anfang 2013 durch den Vorstand beschlossen wurde. Die Vorgehensweise der Allianz begann mit einer Analyse von Best Practice-Beispielen anderer Unternehmen, dann erfolgte eine Bedarfserhebung, bei der Mitarbeiter/innen unverbindliche Voranmeldungen abgeben konnten. Nachdem der Bedarf von über 50 Anmeldungen ermittelt wurde, folgten die Überprüfung von geeigneten Räumlichkeiten, die Auswahl eines Betreibers unter sorgfältiger Überlegung von entsprechenden Qualitätskriterien sowie die Ausarbeitung eines Zeitplanes. Gemeinsam mit einem Architekten, der auf Kindergärten spezialisiert ist, wurde eine Machbarkeitsanalyse erstellt und ein Umsetzungsplan definiert. Ein ganz wesentlicher Faktor im Rahmen all dieser Tätigkeiten war die Einbeziehung der Mitarbeiter/innen, heißt es aus dem Unternehmen. Unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse, die im Rahmen der Errichtung eines Betriebskindergartens zu berücksichtigen sind, wurden durch eine Stakeholderanalyse überprüft
Die Allianz ist ein familienfreundliches Unternehmen – dieses Faktum soll auch von außen klar sichtbar sein: Um potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern bereits frühzeitig die Möglichkeit zu geben, sich über die Maßnahmen der Allianz in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu informieren, weisen wir in allen veröffentlichten Stellenausschreibungen explizit auf die Zertifizierung berufundfamiliehin.cksichtigen.
Dreimal jährlich geben wir unseren neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am sogenannten Allianz Day einen umfassenden Überblick über den Allianz Konzern und insbesondere über die Allianz Gruppe in Österreich. Neben der Vorstellung verschiedener Unternehmensbereiche werden im Rahmen dieser eintägigen Veranstaltung auch die Maßnahmen und Angebote zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ausführlich präsentiert und erläutert.
Gute Kinderbetreuung ist oft kostenintensiv. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, bietet die Allianz ihnen mit dem Sodexo Kinderbetreuungsscheck zur Konsumation von Kinderbetreuungsleistungen die Möglichkeit, steuerbegünstigt bis zu 1.000,- Euro ihres variablen Gehaltsbestandteils umzuwandeln.

Setzen auch Sie auf #Familienfreundlichkeit.
Das Audit berufundfamilie unterstützt Sie dabei.

fub logo

Familienfreundliche Unternehmen haben im Vergleich zum Durchschnitt:

  • 8% höhere Kundenbindung
  • 13% höheres familienbewusstes Image
  • 7% weniger Kündigungen
  • 12% höhere Motivation der Mitarbeiter/innen
  • 8% höhere Loyalität der Mitarbeiter/innen
  • 89% der Jobsuchenden finden die Vereinbarkeit von Familie & Beruf bei der Jobauswahl wichtig.
  • Eine optimale Vereinbarkeit von Familie & Beruf ist bereits auf Platz 2 der wichtigsten Kriterien bei der Jobauswahl.

Positionieren auch Sie sich professionell und nachhaltig als familienfreundlicher Arbeitgeber!

Kontaktieren Sie uns!

Sie sind bereit für mehr Familienfreundlichkeit im Unternehmen? Kontaktieren Sie uns! Bei Interesse stellen wir Ihnen unsere Audits auch gerne persönlich vor und informieren Sie über alle Details und Fördermöglichkeiten!

Jetzt Audit anfragen

RÜCKBLICK AUF DIE KAMPAGNE:
#FAMILIENFREUNDLICHKEIT LOHNT SICH.

Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke