ZU DEN STORIES

fub logo

#Familienfreundlichkeit lohnt sich. Auch für Sie.

Ob Bürger/innen, Arbeitgeber/innen oder Arbeitnehmer/innen, jung oder alt, jeder kann von familienfreundlichen Maßnahmen profitieren. Um das Thema Familienfreundlichkeit und seine Vorteile verstärkt in den Fokus zu rücken und im öffentlichen Bewusstsein zu verankern hat die Familie & Beruf Management GmbH im vergangenen Jahr die Informationsoffensive „Familienfreundlichkeit lohnt sich“ gestartet. Unterstützt werden wir dabei von unseren zahlreichen zertifiziert familienfreundlichen Unternehmen. Während im letzten Jahr die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer im Mittelpunkt der Kampagne standen, legen wir dieses Mal den Fokus auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie erzählen uns, welchen Unterschied familienfreundliche Maßnahmen in ihrem Alltag gemacht haben. Lesen Sie jetzt die Geschichten und entdecken Sie die Vielfalt an Familienfreundlichkeit und ihre Vorteile.

Hier macht #Familienfreundlichkeit den Unterschied.

Ing. Mag. Josef Eitzenberger, MSc

„Die Väterkarenz war für mich eine ganz bewusste Wahl. Ich hielt es aber auch für sinnvoll, ein paar Stunden in der Woche im Büro zu arbeiten, um die Kollegen zu unterstützen und nicht den Kontakt zu verlieren.“

Ing. Mag. Josef Eitzenberger, MSc

Leiter Konzerncontrolling und Risikomanagement

Väterkarenz? Jederzeit wieder.

Wenn Josef Eitzenberger mit Emely (5) und Dominik (1) auf den Spielplatz geht, genießt der Vater die Zeit mit seiner Familie. Und zugleich ist die Führungskraft Eitzenberger Leiter eines wichtigen Projekts in der Konzernleitung der Wiener Stadtwerke, in Väterkarenz und dazu geringfügig beschäftigt. Wie geht das zusammen? „Es funktioniert bestens“, sagt Eitzenberger.„Wir haben die Aufgaben gut aufgeteilt. Einmal in der Woche bin ich im Büro“. Und überdies ist der Projektleiter sowieso per Diensthandy und E-Mailerreichbar. Auch die Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber verliefen problemlos: „Da gab’s keinMurren, sondern eindeutige Unterstützung. Es wurde auch positiv aufgenommen, dass ich das als Mann und als Führungskraft machen wollte.“

Karin Rettenbacher

"Vor allem der Kontakt zu den Menschen und das direkte Feedback der Kunden waren Motivation für mich, diesen Schritt zu wagen."

Karin Rettenbacher

Kundenbetreuerin

Karin Rettenbacher's Geschichte zur #Familienfreundlichkeit

Im Herbst 2017 habe ich mich nach ca 10-jähriger Tätigkeit im Marketing entschlossen, wieder in den Vertrieb zurückzukehren: Vor allem der Kontakt zu den Menschen und das direkte Feedback der Kunden waren Motivation für mich, diesen Schritt zu wagen.
Erfahrung als Kommerz- und Freiberuflerbetreuerin brachte ich aus meinen beruflichen Anfangsjahren bereits mit. Allerdings war mir auch bewußt, dass sich gerade bei diesen Zielgruppen in den letzten 10 Jahren sehr viel geändert hat.

Maßnahmen

Wir sind Marktführer in der Region und streben die Qualitätsführerschaft an. Dazu bedarf es kompetenter, engagierter und veränderungsbereiter Mitarbeiter/ innen. Wir sind überzeugt, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein äußerst wichtiger Faktor ist, um exzellente Arbeit zu leisten. Mit dem Audit berufundfamilie wurde transparent aufgezeigt, welche Maßnahmen bereits in unserer Sparkasse umgesetzt wurden. Mit den getroffenen Zielvereinbarungen stärken wir die Mitarbeiterbindung, heben die Arbeitsfreude und zeigen unsere Stärke als attraktiver Arbeitgeber, denn in Zukunft wird es immer wichtiger, die besten Mitarbeiter/innen zu finden. Die Balance zwischen Beruf und Familie erzeugt nachhaltig zufriedene, flexible und gesunde Mitarbeiter/innen.

  • Nominierung eines Familienbeauftragten
  • Gleitzeit und Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Telearbeitsangebote
  • Aufnahme des Themas „Beruf und Familie” in das jährliche Mitarbeiter/innengespräch
  • Regelmäßig stattfindende Mitarbeiter/innenbefragungen inkl. Vereinbarkeitsthemen
  • Karenzmanagement: Kontakthalten während der Karenz, Gestaltungsgespräche zum Wiedereinstieg, Einladung zum Babybrunch
  • Eigener Betriebsarzt
  • Angebot von psychologischer Unterstützung
  • Ausbau der internen Gesundheitsförderungsangebote
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

"Seitens des Unternehmens erhalte ich vollste Unterstützung und flexibles Entgegenkommen."

stellvertretende Marktleitung

Familie und Beruf lassen sich optimal vereinbaren.

Ich habe meine Lehre bei SPAR gemacht. Gleich nach der Lehre hat sich für mich die Gelegenheit ergeben Marktleiter-Stellvertreterin zu werden. Das war eine große Herausforderung. 2006 wurde mein Sohn geboren. Als ich zu SPAR zurückgekehrt bin, fing ich als Teilzeitkraft mit 30 Stunden als Regalbetreuung an. Im Februar habe ich dann das Angebot erhalten, die Position der stellvertretenden Marktleitung zu übernehmen. Der Gebietsleiter hat mich auf diese Chance angesprochen und ich habe gleich zugesagt. Familie und Beruf lassen sich bei mir, obwohl ich alleinerziehend bin, sehr gut vereinbaren.

Maßnahmen

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der SPAR – Unternehmensphilosophie. Familienbewusste Personalpolitik schafft Arbeitszufriedenheit, Motivation, Mitarbeiterbindung und ist in der Lage, Fehlzeiten bei unseren Mitarbeiter/innen zu reduzieren. Aber auch bei der Suche nach neuen Mitarbeiter/innen sind wir überzeugt, dass eine familienbewusste Ausrichtung ein immer wichtiger werdendes Entscheidungskriterium bei der Wahl des Arbeitgebers darstellen wird. Die vielen bereits vorhandenen Maßnahmen konnten mit Hilfe des Audits berufundfamilie in einen Rahmen gegossen und weiterentwickelt werden. Das Audit hilft uns die Werte der Familienfreundlichkeit intern und extern sichtbar und vor allem spürbar zu machen.

  • Drei – stufiges Telearbeitskonzept für die Verwaltung zur Ermöglichung dezentralen Arbeitens aus familiären Gründen
  • Interne und externe Kommunikation des Themas Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Implementierung einer zentrale Ansprechperson für Familienbelange und Fragen zum Thema Pflege (Familienbeauftragte)
  • Organisation eines Familienevents am Betriebsstandort
  • Sensibilisierung und Schulung der Führungskräfte hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Aktives Karenzmanagement
  • Organisation eines Willkommenstages für Wiedereinsteiger/ innen (nach der Rückkehr aus der Karenz)
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung – Erarbeitung eines Konzeptes zur Betreuung beispielsweise an Fenstertagen und in den Ferien
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Mag. Martina Pecher

Stephan B.

"So ist es meiner Lebenspartnerin und mir möglich gewesen, diesen neuen, wundersamen Lebensabschnitt gemeinsam mit Aisha mit dem Gefühl zu beginnen, dass „mit der Arbeit alles passt“."

Stephan B.

Von heute auf morgen Pflegepapa

Schon vor mehr als zwei Jahr informierte ich meine damalige Vorgesetzte von dem Entschluss, mit meiner Lebenspartnerin ein Pflegekind aufnehmen zu wollen. Ihre Reaktion war durchwegs positiv und sie zeigte Verständnis dafür, dass nicht klar war, welche Zeit bis zu einer tatsächlichen Übernahme verstreichen wird.
Das Verfahren bis zur Aufnahme in die Pflege-Elternliste der Stadt Wien dauerte fast zwei Jahre – bis Juli 2018. Dann ging es sprichwörtlich Schlag auf Schlag. Gerade einmal zwei Wochen später erhielten wir Information über ein zweijähriges Pflegekind namens Aisha. Schnell fassten wir den Entschluss, dem jungen Wesen bei uns eine neue Heimat geben zu wollen.

Maßnahmen

Die Generali Versicherung AG hat als Arbeitgeber das Ziel, die Leistungen ihrer MitarbeiterInnen langfristig zu sichern und ihnen eine gesunde Balance zwischen Arbeits- und Privatleben zu ermöglichen. Durch umfangreiche Benefits und familienfreundliche Maßnahmen wird die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht und die Generali präsentiert sich am Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber. Die Generali ist davon überzeugt, dass die familienfreundliche Personalpolitik gerade für die Herausforderungen der Zukunft das Erfolgskonzept darstellt. 2012 wurde ihr das Grundzertifikat berufundfamilie verliehen, seither wurden bereits einige neue Projekte umgesetzt und ein eigens installiertes Projektteam arbeitet auch weiterhin daran, neue Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu implementieren.

  • Betriebskindergarten
  • Temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen für 6- bis 10-jährige Kinder von MitarbeiterInnen
  • Familienorientierte Arbeitszeitgestaltung durch individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle wie flexible Gleitzeitvereinbarungen, verschiedenste Teilzeitmodelle, Telearbeit
  • Standardisiertes Karenzmanagement
  • Umfassendes Bildungsangebot – auch im Bereich Selbst- und Zeitmanagement
  • Spezielle Gesundheitsaktionen für MitarbeiterInnen, eigenes Fitnesscenter und Sportvereine
  • Zahlreiche Gesundheitsangebote für MitarbeiterInnen und Angehörige
  • Sozialleistungen in Form finanzieller Unterstützung (z.B. Kinderzulage, Geburtenbeihilfe)
  • Vermittlung externer Coaches in schwierigen beruflichen oder privaten Situationen
  • Betriebliche Pensionsvorsorge
fub logo
Grundzertifikat

2012

Zertifikat 1

2015

Zertifikat 2

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Generali bietet ihren MitarbeiterInnen und in vielen Bereichen auch deren Angehörigen zahlreiche Gesundheitsangebote an, wie z.B. Gesunden- und Augenuntersuchungen sowie Blutspendeaktionen im Haus, Impfungen etc. Das Service reicht dabei von Sportangeboten über Leistungen der Betriebsärzte bis hin zur Vermittlung zu anderen ProfessionistInnen wie z.B. zu Psychologen oder Coaches in schwierigen Lebenssituationen. Die Generali setzt dabei auch sehr auf Prävention von Erkrankungen wie z.B. durch gezielte Alkoholpräventionsprogramme oder Burn out Profilaxe Schulungen der Führungskräfte. Die Generali führt zudem in Wien ein eigenes physikalisches Zentrum sowie ein eigenes Fitnesscenter und bietet durch ihre österreichweite Sportvereinigung die unterschiedlichsten Sportmöglichkeiten an. Die jeweiligen Angebote werden den MitarbeiterInnen und Führungskräften durch das Intranet kommuniziert.
Auf das Thema Pflege wird in der berufundfamilie-Datenbank speziell eingegangen. Dort finden pflegende Angehörige rasch Informationen und ersparen sich gerade bei diesem sensiblen Thema ein oftmals mühsames und aufreibendes Nachfragen.
In der Generali wurde ein standardisierter Prozess ab der Bekanntgabe der Schwangerschaft einer Dienstnehmerin geschaffen. Der optimale Informationsfluss zwischen Mitarbeiterin, Führungskraft und Personalbereich ist dadurch gewährleistet. Die Mitarbeiterin wird über die Regelungen anlässlich ihrer bevorstehenden Mutterschaft, über ihre Karenzierung und einen möglichen Widereinstieg sowohl schriftlich als auch mündlich in einem verpflichtenden Mitarbeitergespräch vor Antritt des Mutterschutzes informiert. Auch die Führungskräfte erhalten im Manager’s Desktop, einer eigenen Plattform für Führungskräfte, Informationen, was es bei Schwangerschaft einer Dienstnehmerin zu beachten gilt. Nach der Geburt des Kindes schickt die Personalabteilung einen Glückwunschbrief mit einschlägigen Informationen samt Geschenk in Form einer finanziellen Zuwendung und einer Generali-Schnullerkette für das Baby - natürlich auch an die jungen Väter. Hier finden sich neben den rechtlich, organisatorischen Informationen auch Hinweise auf die eigene berufundfamilie-Datenbank der Generali. Die Karenzierten können sich auch mittels zugewiesenem Passwort das Online Mitarbeitermagazin aufrufen und erhalten auf Wunsch Unternehmensinformationen und Einladungen zu Veranstaltungen, Impfterminen etc.
Die Geschäftsleitung und der Betriebsrat der Generali Versicherung AG haben eine Betriebsvereinbarung zur Gestaltung von Rahmenbedingungen einer „Auszeit“, eines „Sabbaticals“, vereinbart. Möglich ist dabei die Gestaltung des Sabbaticals durch „Gehaltsverzicht“ oder durch „Verwendung von Zeitguthaben mit oder ohne Arbeitszeitreduktion“. Ergänzend zu dieser Betriebsvereinbarung wurde als Zusatz für alle Konzerngesellschaften auch eine Vereinbarung über das „Papamonat“ abgeschlossen: Väter können längstens bis zum Ende des Beschäftigungsverbots der Mutter ein „Sabbatical“ für die Dauer eines Monats in Anspruch nehmen. Sämtliche Betriebsvereinbarungen sind für alle MitarbeiterInnen im PE-InfoCenter, einer elektronischen Datenbank, abrufbar.
Die Generali bietet in Wien an bestimmten schulfreien Tagen „temporäre Kinderbetreuung“ für Kinder von MitarbeiterInnen im Alter von 6-10 Jahren in ihren Seminarräumen an. Diese werden dort oder im angrenzenden Park von geschulten PädagogInnen mit diversen Spiel- und Kreativitätsangeboten beschäftigt. Um ihr leibliches Wohl kümmert sich das eigene Betriebsrestaurant. Zusätzlich werden den Generali-MitarbeiterInnen verschiedene Angebote für Feriencamps zur Verfügung gestellt.
In der Generali gibt es eine eigene Projektgruppe „Familie, Kultur, Freizeit“, die für die Kinder der MitarbeiterInnen vorwiegend in Ostösterreich diverse kulturelle - und Freizeitangebote wie z.B. Kinderkonzerte, Theaterstücke, aber auch Tanzworkshops usw. organisiert. Im betriebseigenen Restaurant findet zweimal pro Jahr das sehr beliebte Keksebacken für Kinder und Eltern statt.
Neben der berufundfamilie-Datenbank hat die Generali einen eigenen Mail-in berufundfamilie.at@generali.com, an den sich die MitarbeiterInnen mit familien-spezifischen Fragen wenden können. Im Speziellen werden junge Eltern im Glückwunschbrief, den sie anlässlich der Geburt ihres Kindes zusammen mit Geschenken bekommen, auf diesen elektronischen Briefkasten hingewiesen. Karenzierte können über diesen Kanal mit dem Unternehmen in Verbindung bleiben und unternehmensrelevante Informationen bzw. einen Zugang zum Intranet erhalten. Sie werden auch über dieses Medium zu Veranstaltungen wie z.B. zum Karenzfrühstück oder zu Impfterminen etc. eingeladen.
Neben der Kommunikation der allgemeinen Rechte und Pflichten aus dem Dienstverhältnis in einer Personal- und Bildungsdatenbank, hat die Generali eine eigene berufundfamilie-Datenbank ins Leben gerufen, wo der Schwerpunkt auf den bestehenden Regelungen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im weitesten Sinne liegt. MitarbeiterInnen können sich dort sehr speziell über Elternschaft, Pflege von Angehörigen, Feriencamps für Kinder und die eigenen Angebote und Initiativen der Generali für ihre MitarbeiterInnen wie den Betriebskindergarten, das Karenzfrühstück, die temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen etc. informieren. In den Kapiteln „Service für werdende Eltern“ und „Service für pflegende Angehörige“ werden einerseits die gesetzlichen Rahmenbedingungen erklärt und die MitarbeiterInnen finden dort rasch ohne mühsames „Durchfragen“ Informationen und Unterlagen zu den jeweiligen Themen.
Die Generali Versicherung AG bietet ihren MitarbeiterInnen im Innendienst gemäß der Betriebsvereinbarung über die „Telearbeit“ an, ihre Arbeit auch dezentral, also von zu Hause aus, zu erbringen. Mit der Telearbeit wird den MitarbeiterInnen unter dem Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit ein erhöhtes Maß an Eigenverantwortung und Selbständigkeit aber auch an Freiheit und Flexibilität eingeräumt. Gleichzeitig wird jedoch stets auf betriebliche Erfordernisse Bedacht genommen.
Die Generali bietet ihren MitarbeiterInnen familienorientierte Arbeitszeitgestaltung durch individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle und hat eine sehr flexible Gleitzeitvereinbarung mit gleitender Blockarbeitszeit und Übertragungsmöglichkeit von Arbeitszeitkonten. Es bestehen die verschiedensten Teilzeitmodelle mit allen Varianten an Wochenarbeitszeit und -lage jeweils in Abstimmung zwischen betrieblichen Anforderungen und persönlichen Bedürfnissen. Information darüber bekommen die MitarbeiterInnen einerseits im PE-InfoCenter, einer elektronischen Datenbank und natürlich auch bei individuell zu vereinbarenden Gesprächen mit dem Vorgesetzten bzw. dem Personalbereich.
Sandra Oberndorfer

"Was mir als neue Mitarbeiterin besonders gut gefällt, ist das jährlich stattfindende Familienfest. Hier haben auch die Familienmitglieder die Möglichkeit, Einblicke in das Unternehmen zu bekommen."

Sandra Oberndorfer

Rechnungswesen

Die Arbeitszeiten können auf die familiären Bedürfnisse abgestimmt werden.

Zuerst muss erwähnt werden, dass ich erst seit ein paar Monaten Mitarbeiterin dieser Firma bin. Daher ist es für mich einfacher, Vergleiche zu dem vorhergehenden Arbeitgeber zu ziehen.
Ich bin Mutter zweier schulpflichtiger Kinder. Gerade deshalb ist es für mich wichtig, dass ein Unternehmen flexibel und familienfreundlich ist. Gleich zu Anfang sind mir positive Aspekte aufgefallen. Die Arbeitsaufteilung wird so gestaltet, dass innerhalb der Normalarbeitszeit die Arbeit erledigt werden kann. Im Gegensatz zu anderen Firmen, in denen ALL-IN Dienstverträge ausgestellt werden und Überstunden an der Tagesordnung stehen, sind hier Überstunden die absolute Ausnahme – dies wird auch seitens der Geschäftsführung so kommuniziert.

Maßnahmen

fub logo
Grundzertifikat

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Dr. Sabine Wölbl

Katja Huebser

„Weil alle an einem Strang ziehen!“

Katja Huebser

Bildungsconsulting

Alle ziehen an einem Strang.

Dass der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben nach meiner Babypause kein Zuckerschlecken sein würde, war mir schon klar. Aber ich wollte ihn unbedingt. Nicht weil ich die Zeit mit meinem Kind nicht genossen hätte- das Lachen (und auch Weinen), das Herumtoben und Spielen an der frischen Luft – aber das konstruktive Miteinander im Team, die kleinen Erfolge im Berufsalltag und die Freude über das gemeinsam Erreichte, das hat mir schon gefehlt! Mit Spannung, Vorfreude, aber auch ein paar kleiner Bedenken bin ich nach einem Jahr bei meinem Sohn Oskar in meinen neuen Aufgabenbereich gestartet. Mit viel Kaffee habe ich versucht den Schlafmangel – ich habe ein recht nachtaktives Kind – auszugleichen und habe auch rundherum viel Unterstützung erfahren.

Maßnahmen

Unsere Mitarbeiterbefragung ergab, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben in den unterschiedlichsten Ausprägungen ein zentrales Thema unserer Organisation darstellt. Das Audit berufundfamilie schien uns daher ein gutes Instrument und sinnvolle Konsequenz, um uns in professioneller Begleitung über längere Zeit diesen Herausforderungen zu stellen. Wichtig war uns von Beginn an, mit diesem Projekt nicht nur „klassische“ Familien in unserem Unternehmen anzusprechen, sondern verschiedenste Lebenswelten unserer Belegschaft mit einzubeziehen. Mit der Teilnahme wollen wir einerseits als attraktiver Arbeitgeber bei unseren bestehenden und potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelten und andererseits als Unternehmerkammer für unsere Unternehmen als gutes Vorbild voran gehen.

  • Große Flexibilität bei Wiedereinsteigerinnen in punkto Arbeitszeitausmaß, Verteilung und Telearbeit
  • Gleitende Arbeitszeit
  • Kinderferienbetreuung in den Sommermonaten
  • Mitarbeiterveranstaltungen auch für karrenzierte MitarbeiterInnen
  • Väterkarenz
  • Altersteilzeit
  • Diverse gesundheitsfördernde Maßnahmen wie z.B. Betriebsarzt, frisches Obst, Unterstützung bei Bedarf an psychotherapeutischer Betreuung, Pilates, Gruppenkrankenversicherung, u.v.m.
  • Umfassende Mitarbeiterinformation durch Intranet, Veranstaltungen und Newsletter
  • Vielfältiges Aus- und Weiterbildungsangebot
  • Paten für neue MitarbeiterInnen
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Moderne Arbeitsplatzausstattung
  • Dachterrasse als Ort der Begegnung
  • Fahrtkostenzuschuss
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Dagmar Reuter MSc

"Dann habe ich das Gespräch mit dem Marktleiter und unserem zuständigen Gebietsleiter gesucht. Sie waren sehr verständnisvoll und haben mir ihre vollste Unterstützung zugesichert."

Leiterin Feinkost-Abteilung

Vollste Unterstützung beim Wechsel von Voll- auf Teilzeit.

Ich habe den Beruf der Einzelhandels-Kauffrau gelernt und dann bei einem SPAR-Kaufmann gearbeitet. Als dieser dann in Pension ging, wechselte ich in den SPAR-Supermarkt. Das war vor genau 20 Jahren. Anfangs arbeitete ich 30 Stunden pro Woche in der Feinkost-Abteilung. Nach einigen Schulungen stockte ich recht rasch auf 40 Wochenstunden auf. Im Jahr 2000 konnte ich schließlich die Feinkost-Abteilung als Leiterin übernehmen. Ich mache meine Arbeit gerne und mag auch die Herausforderung. Kein Tag ist wie der vorherige. Neben der Arbeit ist mir meine Familie sehr wichtig.

Maßnahmen

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der SPAR – Unternehmensphilosophie. Familienbewusste Personalpolitik schafft Arbeitszufriedenheit, Motivation, Mitarbeiterbindung und ist in der Lage, Fehlzeiten bei unseren Mitarbeiter/innen zu reduzieren. Aber auch bei der Suche nach neuen Mitarbeiter/innen sind wir überzeugt, dass eine familienbewusste Ausrichtung ein immer wichtiger werdendes Entscheidungskriterium bei der Wahl des Arbeitgebers darstellen wird. Die vielen bereits vorhandenen Maßnahmen konnten mit Hilfe des Audits berufundfamilie in einen Rahmen gegossen und weiterentwickelt werden. Das Audit hilft uns die Werte der Familienfreundlichkeit intern und extern sichtbar und vor allem spürbar zu machen.

  • Drei – stufiges Telearbeitskonzept für die Verwaltung zur Ermöglichung dezentralen Arbeitens aus familiären Gründen
  • Interne und externe Kommunikation des Themas Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Implementierung einer zentrale Ansprechperson für Familienbelange und Fragen zum Thema Pflege (Familienbeauftragte)
  • Organisation eines Familienevents am Betriebsstandort
  • Sensibilisierung und Schulung der Führungskräfte hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Aktives Karenzmanagement
  • Organisation eines Willkommenstages für Wiedereinsteiger/ innen (nach der Rückkehr aus der Karenz)
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung – Erarbeitung eines Konzeptes zur Betreuung beispielsweise an Fenstertagen und in den Ferien
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Mag. Martina Pecher

Michaela

"Gerade mit Kindern ist die Möglichkeit einer flexiblen Zeiteinteilung sehr wichtig, da immer etwas Unvorhergesehenes eintreten kann. "

Michaela

Michaela`s Geschichte zur #Familienfreundlichkeit

Nach meiner dreijährigen Karenz, in der ich zwei Kinder sehr knapp hintereinander bekommen habe, war mein Bedenken sehr groß, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Ich konnte nicht einschätzen, ob ich neben meinen Kindern auch einen 16-Stunden-Job schaffen würde. Während meiner Karenzzeit hatte ich laufenden Kontakt zu meinen KollegInnen und meiner Vorgesetzten, die mich darin bestärkten, es zu versuchen. Neben einem sehr interessanten Aufgabengebiet war für mich auch die Option, einen Teil meiner Tätigkeit zeitweise im Homeoffice zu erledigen, sehr attraktiv. An meinem Homeoffice-Tag kann ich in Ruhe die Kinder in den Kindergarten bringen und dann von zuhause aus arbeiten. Gerade mit Kindern ist die Möglichkeit einer flexiblen Zeiteinteilung sehr wichtig, da immer etwas Unvorhergesehenes eintreten kann.

Maßnahmen

Die GMS GOURMET GmbH ist Österreichs Marktführer bei Menü-, Catering- und Gastronomieservices und vereint die Kompetenzbereiche Ernährung, Kulinarik und gastronomische Dienstleistungen. Wir sind überzeugt, dass der Erfolg eines Unternehmens von seinen MitarbeiterInnen abhängt. Deshalb wollen wir im Arbeitsalltag Rücksicht auf private, soziale, kulturelle und gesundheitliche Herausforderungen nehmen. Wir bemühen uns um eine Atmosphäre, in der sich unsere MitarbeiterInnen wohlfühlen. Im Zuge des Audits berufundfamilie haben wir uns selbst verpflichtet, in den kommenden Jahren die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie konsequent voranzutreiben. WIR MACHEN GUTES BESSER ist unsere Mission und täglicher Ansporn zugleich. Ein Leitspruch, der vom gesamten Unternehmen aus Leidenschaft gelebt wird.

  • Ernennung einer Frauen- und Familienbeauftragten
  • GOURMET bietet ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit,die Wochenarbeitszeit individuell auf ihre Familiensituation abzustimmen. Deshalb gibt es eine Reihe von Teilzeitmodellen. Für Angestellte im Büro gilt eine Gleitzeitregelung. MitarbeiterInnen in der Produktion und in der Logistik können zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Schichtzeiten wählen. Bei den Schichtzeiten und der Personaleinsatzplanung wird auf Betreuungspflichten Rücksicht genommen.
  • GOURMET-Kinderkoch- und GOURMET-Weihnachtsbackwerkstatt: Zweimal im Jahr laden wir speziell die Kinder unserer MitarbeiterInnen dazu ein, gemeinsam zu kochen und zu backen.
fub logo
Grundzertifikat

2012

Zertifikat 1

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. Martina Pecher

Best Practice Maßnahmen

Informationen von Expertinnen, praktische Anleitungen und Tipps für ein gesünderes Leben stehen im Mittelpunkt der Gesundheitsförderung von GOURMET für seine MitarbeiterInnen. Die Palette an Angeboten ist groß: firmeninterne Raucherentwöhnungsseminare, Vorträge und individuelle Beratung durch einen Ernährungscoach, Rückenscreening, Rückenschule, Venencheck, Impfaktionen und Gesundenuntersuchungen im Haus. Ein kostenloser Obstkorb soll zum gesunden Snack im Unternehmen animieren. Auch die Kinder der MitarbeiterInnen werden bereits in das Programm einbezogen. Sie lernen in der Kinderkochwerkstatt mit allen Sinnen, wie gut gesundes Obst und Gemüse schmecken kann.
GOURMET bietet ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit, die Wochenarbeitszeit individuell auf ihre Familiensituation abzustimmen. Deshalb gibt es eine Reihe von Teilzeitmodellen (insbesondere für 30, 25 und 20 Wochenstunden). Für Angestellte im Büro gilt eine Gleitzeitregelung, die es den Mitarbeiterinnen ermöglicht, individuell Arbeitsbeginn und –ende zu wählen. Mitarbeiterinnen in der Produktion und in der Logistik können zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Schichtzeiten wählen. Bei den Schichtzeiten und der Personaleinsatzplanung wird auf Betreuungspflichten Rücksicht genommen.

"Ich habe in der Zeit so viel Verständnis, so viel Menschlichkeit vonseiten der Personalabteilung erlebt, dass ich nun, ohne zu übertreiben behaupten kann, meine Arbeitsstelle sei für mich auch der Ort, wo ich mit persönlichen, scheinbar unlösbaren Problemen getrost kommen und Hilfe erfahren kann."

So viel Verständnis und Menschlichkeit.

Im Februar dieses Jahres erhielt ich einen Anruf aus meiner Heimat. Meine Eltern, seit 23 Jahren dort alleine, ohne andere nahe Verwandtschaft lebend, seien krank. Mein Vater schwer und deshalb würde er bereits ins Krankenhaus eingeliefert worden. Unsere Familiengeschichte hatte dafür gesorgt, dass ich die einzige Tochter von insgesamt zwei bin, die imstande ist, mit ungeminderter physischer Kraft die Aufgaben, die auf uns nun zukamen, zu erledigen. Niemand sonst war mehr da, die diesen Verpflichtungen nachkommen konnte. Ohne mehr Einzelheiten über den Zustand meiner Eltern zu wissen, als die Mitteilung, dass sie mich dringend brauchten, fuhr ich nachhause. Nicht nur die Ungewissheit über den weiteren Verlauf und die schlimmen Befürchtungen setzten mir sehr zu. Sondern auch die Tatsache, dass ich bei meiner Arbeitsstelle nicht im Voraus sagen konnte, wie lange meine Abwesenheit dauern würde.

Maßnahmen

Für Unternehmen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, gute MitarbeiterInnen zu finden und zu halten – und dabei zählt der Faktor Familienfreundlichkeit immer mehr. Motivierte Leute sind für jedes Unternehmen ein Gewinn und familienfreundliche Maßnahmen tragen erheblich zur Motivation bei. Die unkomplizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht MitarbeiterInnen zufriedener und erzeugt mehr Arbeitsfreude. Um das noch mehr zu fördern, haben wir uns gerne dem Audit unterzogen, um Verbesserungsbedarf zu erkennen und unser Angebot zu optimieren. Es freut uns sehr, dass sich gezeigt hat, dass unsere MitarbeiterInnen mit dem Angebot der Wiener Städtischen schon jetzt hoch zufrieden sind. Mit der Umsetzung der zusätzlichen Maßnahmen runden wir unser Portfolio ab.

  • Betriebskindergarten
  • Hausinternes Ambulatorium
  • Betriebsküche
  • Papawoche
  • Karenzmanagement: Infomappe und eigene Anlaufstelle für Karenzierte, Eltern-Kind Jause
  • Information über Ferienbetreuungsangebote
  • Erweiterung der Einkaufskooperationen für Eltern
  • Aktive Informationen zu Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
  • Töchtertag, Familientag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ideenbörse
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Andreas Schenk

"Das Unternehmen zeigte sich [...] immer hoch flexibel und somit konnte ich auch kurzfristig gezielter meinen familiären Aufgaben nachgehen."

Andreas Schenk

Projekt- und Innovationmanagement

Geschichte zur #Familienfreundlichkeit bei der KWG

Als ich meine berufliche Tätigkeit bei der Firma KWG startete, kam ich von einem 50-60 Stunden Job pro Woche. Der Geschäftsführer konnte mir, bereits vor 2 Jahren, den familienfreundlichen Zugang der Firma aufzeigen, in welchem er mir die Ansichten zu den Arbeitszeiten schilderte und es ein ganz klares Commitment zum 8 Stunden Tag gab. Für mich persönlich war nun der Weg zu mehr Zeit mit meiner Familie geebnet. Durch die zeitliche Gebundenheit meiner Lebensgefährtin an ihrem Beruf stellten uns diverse Behördengänge, schulische Aktivitäten der Großen und Krankheitsfälle, vor Herausforderungen.

Maßnahmen

fub logo
Grundzertifikat

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Dr. Sabine Wölbl

Herr S.

"Der „Papamonat“ ist eine nette Gelegenheit, um die Anfangszeit intensiver mitzuerleben."

Herr S.

Der Papamonat bietet die Möglichkeit, die Anfangszeit intensiv mitzuerleben.

Man kann sich noch so gut vorbereiten, die Ankunft eines neuen Familienmitglieds bedeutet dennoch einen spannenden Umbruch im Leben aller Beteiligten. Erfreulicherweise waren mein Vorgesetzter und meine Kollegen sehr flexibel und verständnisvoll und ich konnte gleich einige Urlaubstage nehmen um auch im Spital dabei sein zu können. Auch die Gleitzeitregelung unseres Unternehmens vereinfachte die unvermeidlichen Amtswege, sodass diese gleich in der Früh erledigt werden konnten. Im ersten Monat, nachdem unser kleiner Bub sich an uns und wir uns an ihn etwas gewöhnen konnten und sich ein gewisser Rhythmus eingependelt hatte, erinnerte ich mich, dass es in unserem Betrieb die Möglichkeit eines sogenannten „Papamonats“ gibt und dies doch eine nette Gelegenheit wäre die Anfangszeit intensiver mitzuerleben.

Maßnahmen

Für Unternehmen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, gute MitarbeiterInnen zu finden und zu halten – und dabei zählt der Faktor Familienfreundlichkeit immer mehr. Motivierte Leute sind für jedes Unternehmen ein Gewinn und familienfreundliche Maßnahmen tragen erheblich zur Motivation bei. Die unkomplizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht MitarbeiterInnen zufriedener und erzeugt mehr Arbeitsfreude. Um das noch mehr zu fördern, haben wir uns gerne dem Audit unterzogen, um Verbesserungsbedarf zu erkennen und unser Angebot zu optimieren. Es freut uns sehr, dass sich gezeigt hat, dass unsere MitarbeiterInnen mit dem Angebot der Wiener Städtischen schon jetzt hoch zufrieden sind. Mit der Umsetzung der zusätzlichen Maßnahmen runden wir unser Portfolio ab.

  • Betriebskindergarten
  • Hausinternes Ambulatorium
  • Betriebsküche
  • Papawoche
  • Karenzmanagement: Infomappe und eigene Anlaufstelle für Karenzierte, Eltern-Kind Jause
  • Information über Ferienbetreuungsangebote
  • Erweiterung der Einkaufskooperationen für Eltern
  • Aktive Informationen zu Pflege, Pflegekarenz und Pflegeteilzeit
  • Töchtertag, Familientag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ideenbörse
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Maurizio Andriano

"Ich fand es sehr schön, dass meiner Lebensgefährtin und mir von der Firma zu diesem Anlass gratuliert wurde!"

Maurizio Andriano

IT Support

Maurizio's Geschichte zur #Familienfreundlichkeit

Im Feber 2018 wurde meine Tochter geboren – und seither weiß ich die Bedeutung der „Familienfreundlichkeit“ sehr zu schätzen. Ich fand es sehr schön, dass meiner Lebensgefährtin und mir von der Firma zu diesem Anlass gratuliert wurde! Und seither versuche ich, morgens möglichst früh im Büro zu sein, damit ich am Nachmittag früher nach Hause komme, um bei meiner Familie zu sein. Ohne die flexiblen Arbeitszeiten, die wir bei CISC Semiconductor haben, wäre das nicht möglich!

Im Feber 2019 werde ich auch die Väterkarenz in Anspruch nehmen – und freue mich schon sehr darauf, ganze zwei Monate bei meiner kleinen Prinzessin zu Hause zu sein und so keinen ihrer Entwicklungsschritte zu verpassen!

Maßnahmen

Familienfreundlichkeit sowie die Balance zwischen Arbeit und Freizeit werden in unserem Unternehmen seit langem großgeschrieben: wir bieten unseren Mitarbeiter/ innen Gleitzeit ohne Kernzeit – und somit eine weitgehend flexible Anpassung ihrer Arbeitszeit an die Bedürfnisse ihrer Familie - samt Homeoffice im Bedarfsfall. Selbstverständlich darf Urlaub in den Ferien und an Fenstertagen konsumiert werden – eben genau dann, wenn Eltern sich um ihre kleinen Lieblinge kümmern wollen. Auch Pflegeurlaub, Karenz und die Väter(früh-) karenz sind gut vereinbar. Das angenehme Betriebsklima mit den freiwilligen Sozialleistungen sorgt darüber hinaus für einen Wohlfühlfaktor. Bei solchen Voraussetzungen war es naheliegend, dass wir uns als familienfreundliches Unternehmen zertifizieren lassen.

  • Gleitzeit ohne Kernzeit - flexible Anpassung der Arbeitszeit an die Bedürfnisse der Familie
  • Homeoffice im Bedarfsfall
  • Urlaub in der Ferienzeit/an Fenstertagen - keine „Urlaubssperren” zu bestimmten Zeiten
  • Angenehmes Betriebsklima
  • Freiwillige, betriebliche Sozialleistungen - in Form von Incentives, Ausflügen, gemeinsamen Kaffeepausen und Abendessen nach Meetings
fub logo
Grundzertifikat

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

Irene Slama

Michael Reiter

Nach der Geburt unserer ersten Tochter wurde mir auch zugestanden, einige Wochen zu Hause bei der Familie zu bleiben und die wichtigsten Themen von zu Hause aus zu erledigen.

Michael Reiter

#Familienfreundlichkeit bedeutet für mich eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Familienfreundlichkeit bedeutet für mich vor allem eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit, – wenn notwendig – kurzfristig Zeitausgleich oder Urlaub nehmen und andererseits aber auch über Home Office erreichbar sein zu können. Nach der Geburt unserer ersten Tochter wurde mir auch zugestanden, einige Wochen zu Hause bei der Familie zu bleiben und die wichtigsten Themen von zu Hause aus zu erledigen. Auch meiner Frau (ebenfalls sh-Mitarbeiterin am Standort Neulengbach) wurde eine freiwillige Verlängerung der Karenz ermöglicht, um so unserer Tochter das Heranwachsen in einer stressfreien Umgebung zu Hause zu bieten.

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.
Patricia Moser

Wir haben ältere Personen, die oft schon jahrzehntelang unsere Dienste in Anspruch nehmen, manchmal sehr junge Menschen, denen wir zur Seite stehen und natürlich auch Familien mit Kindern, die zu unserem Kundenkreis zählen.

Patricia Moser

Kinder sind im Büro willkommen.

Wir in unserer Kanzlei haben Klientinnen und Klienten verschiedenster Altersstufen. Wir haben ältere Personen, die oft schon jahrzehntelang unsere Dienste in Anspruch nehmen, manchmal sehr junge Menschen, denen wir zur Seite stehen und natürlich auch Familien mit Kindern, die zu unserem Kundenkreis zählen. Es kommt schon des Öfteren vor,
dass Eltern ihre Kinder zu uns ins Büro zu Besprechungen mitbringen. Um den Kleinen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu machen und den Eltern die Möglichkeit einer informativen, kompetenten Beratung zu geben, gibt es bei uns eine kleine Box mit Spielsachen. Ganz wichtig für Kinder jeden Alters sind aber natürlich auch viele bunte
Stifte. Die Kleinen können zeichnen, malen und spielen, und die Großen können „besprechen“. Und falls jemand Hunger oder Durst bekommt, kein Problem. Ein Obstkorb und verschiedenste Säfte sind im Büro für unsere kleinen, aber natürlich auch großen Kunden immer vorhanden!

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.
Robert Hufnagel

"Wir sind unterschiedliche Persönlichkeiten, mit jeweiligen Stärken und Schwächen, müssen aber das Setting schaffen, um gemeinsam voranzukommen."

Robert Hufnagel

Senior Manager TAS

Flexibles Arbeitsmodell: Vereinbarkeit von Sport und Beruf in einem Vollzeitmodell

Wie erreichen Sie eine ausgewogene Life Balance im Alltag?
Rudern ist meine große Leidenschaft, der ich seit beinahe 30 Jahren nachgehe, in unterschiedlichen Intensitäten. Ich praktiziere es nach wie vor fast jeden Morgen, bei fast jedem Wetter, und das stattet mich mit der Energie aus, um die Herausforderungen im Job zu bewältigen. Ich stehe morgens sehr zeitig auf und verlasse das Haus gegen 6 Uhr. Um 6:30 Uhr treffe ich mich mit meiner Mannschaft, um dann gemeinsam rudern zu gehen. Ich komme nach dem Rudertraining und einem schnellen Kaffee gegen 8:30 Uhr ins Büro, bin dann natürlich voller Energie, und das überträgt sich auch auf die Kollegen. Das ist für mich ein ganz wesentlicher Ausgleich zum Arbeitsalltag. Neben dem Seiteneffekt der körperlichen Fitness, ist es für mich ein ganz wesentlicher mentaler Ausgleich: eine Tätigkeit, der man sehr konzentriert nachgeht abseits der Arbeit.
Wie haben Sie Ihr Life Balance-Modell kommuniziert und welche Reaktionen erleben Sie darauf?

Maßnahmen

Die Begleitung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unterschiedlichen Lebensphasen ist für uns als Unternehmen von sehr hoher Bedeutung, dementsprechend haben wir bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen und umgesetzt. Mit der Zertifizierung berufundfamilie möchten wir auch nach außen sichtbar machen, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie ein offener und wertschätzender Zugang zentrale Werte in unserer Organisation darstellen, an denen es beständig und auf unterschiedlichsten Ebenen zu arbeiten gilt! Das Audit berufundfamilie stellt daher einen weiteren Schritt hinsichtlich unserer Zielsetzung „Building a better working world“ dar.

  • Gleitzeit
  • Zahlreiche Teilzeitvarianten
  • Möglichkeiten Arbeitszeiten zu blocken, um mehr Freizeit bspw. in der Ferienzeit zu ermöglichen
  • Flexibilität hinsichtlich Arbeitsort und Arbeitszeit
  • Modernste Infrastruktur und Arbeitsmittel für mobiles Arbeiten
  • Karenzmanagement, inkl. Wiedereinstiegsplanung und –gesprächen sowie Aufrechterhalten des Kontakts während der Karenz (Einladung zu Weihnachtsfeier, Teammeetings, etc.)
  • Arbeiten in Teams – Erleichterung von kurzfristigen Vertretungen
  • U.v.m.
fub logo
Grundzertifikat

2015

Zertifizierung bis

2018

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Alexandra König

"Für den Krankheitsfall oder wenn man kurzfristig Zeitausgleich benötigt, gibt es eine WhatsApp-Gruppe. "

Alexandra König

Gelebter Alltag

Familienfreundlichkeit bedeutet für die Mitarbeiter am Standort Spitz vor allem die Möglichkeit von flexiblen Arbeitszeiten. Die Teilzeitkräfte sind überwiegend am Vormittag im Büro, da die Kinder noch schulpflichtig sind. Nur einmal pro Woche arbeiten sie auch am Nachmittag. Dieser kann in Absprache aller jährlich frei gewählt werden, je nach den Stundenplänen der Kinder, und wird von der Geschäftsleitung problemlos genehmigt. Für den Krankheitsfall oder wenn man kurzfristig Zeitausgleich benötigt, gibt es eine WhatsApp-Gruppe. Da jeder für den anderen gerne einspringt, geht diese Flexibilität nicht zu Lasten unserer Klienten. Familienfreundlichkeit ist bei sh wirklich gelebter
Alltag, aber dennoch für alle keine Selbstverständlichkeit, weil jeder von uns schon Erfahrungen mit anderen Betrieben gemacht hat, wo es nicht so ist.

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.
Christoph Oswald

"Besonders im anspruchsvollen ersten Lebensjahr konnte ich so meine Frau aktiv unterstützen."

Christoph Oswald

Mehr Zeit für die Familie.

Im Zuge der Geburt unseres ersten Kindes konnte ich meine Arbeitszeit von 40 Stunden auf 30 Stunden verkürzen, was mir ermöglicht hat, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Besonders im anspruchsvollen ersten Lebensjahr konnte ich so meine Frau aktiv unterstützen. Ein großer Vorteil ist auch die flexible Arbeitszeit. Es wird dadurch ermöglicht, kurzfristig auf unvorhergesehene Ereignisse (Krankheit, Arzttermin) zu reagieren, die Kinder in der Früh in die Schule/den Kindergarten zu bringen und sich dadurch mit dem Ehepartner die Kinderbetreuung zu teilen. Als zusätzlichen Bonus gibt es unser Feriendomizil in Gosau. Zwei Hotelzimmer im Vitalhotel ermöglichen es der ganzen Familie, einen erschwinglichen Winter- oder Sommerurlaub im wunderschönen Salzkammergut zu verbringen.

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.

"Die Ferienbetreuung erspart mir auch zusätzliche lange Wege, da ich die Kinder direkt mit zur Arbeit nehmen kann."

Geschichte zur #Familienfreundlichkeit bei der Bundesimmobiliengesellschaft m.B.H.

Für mich ist das Angebot der BIG-Ferienbetreuung sehr wichtig. Es ist ein fixer Bestandteil meiner Planungen für die Sommer- und Osterferien. Vor allem für eine Familie wie meine, die keine Großeltern oder andere ganztägig verfügbare Betreuungspersonen in Wien und Umgebung hat, handelt es sich dabei um eine große Unterstützungsmöglichkeit im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es stellt jedes Jahr wieder eine neue Herausforderung dar, vor allem die 9 Sommerwochen betreuungsmäßig zu organisieren. Die Ferienbetreuung erspart mir auch zusätzliche lange Wege, da ich die Kinder direkt mit zur Arbeit nehmen kann.

Maßnahmen

Motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Konzern zu haben, ist uns ein großes Anliegen und somit ein definiertes Ziel. Mit dem Setzen von geeigneten Maßnahmen, die wir im Auditprozess definieren, erreichen wir unser Ziel. Auch für das Recruiting der besten Köpfe am Markt, ist das Audit berufundfamilie eine große Unterstützung, sodass wir uns als attraktiver Arbeitgeber positionieren können. Deshalb wird bei uns auch die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf nicht nur groß geschrieben, sondern auch wirklich gelebt.

  • Durchführung Gesundheitszirkel
  • IBG Mitarbeiterbefragung „Psychische Belastungenam Arbeitpslatz”
  • Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem Facharztzentrum Mediclass – Vergünstigung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Projekt „Old and Young ziehen an einem Strang” – Wissensvermittlung unserer ausgelernten Lehrlinge und Lehrlinge über den neuesten Stand der Technik (Smartphones, Apps, etc.)
  • Jobtickets (innerstädtische Jahresnetzkarte)
  • Kinderferienbetreuung in den Oster-/Sommer- und Weihnachtsferien
  • Aus- und Weiterbildung: Wissenscheck bei speziell besuchten Fortbildungen
  • Infomappe über die verpflichtenden/empfohlenen Schulungen; diverse Schulungsangebote zum Thema Kommunikation und Konfliktlösung
fub logo
Grundzertifikat

2010

Zertifikat 1

2013

Zertifikat 2

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

In den Weihnachts- und Sommerferien können schnell Betreuungslücken entstehen. Das zeigte auch eine Bedarfserhebung unter allen Mitarbeiter/innen der BIG in Wien. Deshalb bietet das Unternehmen eine Kinderferienbetreuung in den Weihnachtsferien und für eine Woche auch in den Sommerferien. Die Ferienbetreuung findet in den Räumlichkeiten des Unternehmens statt und wird vom Kinderbüro der Uni Wien mit seinen „Flying Nannies“ durchgeführt. Kosten für die Eltern fallen keine an. Das Angebot kann von Kindern zwischen ein und 13 Jahren genützt werden. Mit diesen punktuellen Betreuungsangeboten will die BIG einerseits den Mitarbeiter/innen die Möglichkeit geben, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf leichter zu gestalten. Andererseits lernen die Kinder das Unternehmen kennen, in dem ihre Eltern arbeiten und viel Zeit verbringen. Die Eltern können stressfrei ihrer Arbeit nachgehen, während die Kinder in der Nähe und gut versorgt sind. Die Mitarbeiter/innen schätzen das Angebot und nehmen es positiv an, bilanziert die BIG.
Mag. Lucia Hasler

„Als mein Mann die Väterkarenz beendete und ich in die Mutterkarenz zurückkam, hat mein älterer Sohn in den ersten Tagen oft „Papa“ zu mir gesagt. Es war ganz selbstverständlich für ihn …“

Mag. Lucia Hasler

MAMA WERDEN. IM JOB BLEIBEN.

Er: „In der Väterkarenz habe ich null Stress gehabt.“
Sie: „Weil den Haushalt nach der Arbeit ich gemacht habe.“
Er: „Auch wieder wahr.“

Lucia und Robert Hasler sind ein ganz normales Paar mit ihren beiden Kindern, Jonathan und Jacob. Gemeinsam mit der Sparkasse haben sie einen ganz besonderen Weg gefunden, um Arbeit und Familie zu verbinden.

Maßnahmen

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat als einer der Grundwerte der Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG bereits lange Tradition. Die Mitarbeiterzufriedenheit und die soziale Verantwortung allen Mitarbeiter/innen gegenüber wahrzunehmen liegt uns am Herzen! Unser Ziel ist weiterhin, vorhandene Maßnahmen zu optimieren, neue Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, laufend informieren und kommunizieren.

  • Variable Arbeitszeit – ermöglicht für alle Mitarbeiter/ innen, individuell für den
  • Unterstützung vor-während-nach der Karenz (Informationsblatt für werdende Eltern, Gesprächsleitfaden als Begleitung bis zum Wiedereinstieg, lfd. Kontakt/Information an Karenzierte, Babypaket zur Geburt, Einladung zum Babybrunch, Angebote in der Kinderbetreuung)
  • Papamonat/Väterkarenz
  • Angebote im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, Obstkorb für alle Filialen/Abteilungen, spannende Fachvorträge (Einladung mit Partner/in), div. Angebote des Betriebsarztes (kostenloser Wirbelsäulencheck und Sehtest, Impfaktionen, …), Massagen (Shiatsu), Unterstützungen in der Pflege (Hilfe in Notsituationen, hilfreiche Links jederzeit abfragbar, Bedarfserhebung und Information über Ergebnis); Auszeichnung mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung (seit 2012)
fub logo
Grundzertifikat

2007

Zertifikat 1

2010

Zertifikat 2

2013

Zertifikat 3

2016

Zertifizierung bis

2019

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Zweimal im Jahr findet der sogenannte „BABY-BRUNCH“ statt. Karenzierte Mitarbeiter/innen und deren Kinder sollen einen gemütlichen und informativen Vormittag verbringen. Einerseits sollen die Mitarbeiter/innen auf den aktuellen Stand des Unternehmens gebracht werden, andererseits soll ein informativer Elternaustausch stattfinden. Die Kinder haben Gelegenheit zu spielen und allen teilnehmenden Personen werden Verpflegungen geboten. Im Sommer kann der „Baby Brunch“ bereits zum 2. Mal im Garten einer Kinderbetreuungseinrichtung durchgeführt werden. Das Unternehmen bietet im Rahmen dieses Vormittages auch ein Einzelgespräch mit dem Leiter der Personalabteilung an, um sich individuelle Beratung zu holen oder auch arbeitstechnische Fragen individuell zu klären.
Das Gütezeichen berufundfamilie wird von der Sparkasse Niederösterreich Mitte West Aktiengesellschaft gezielt im Recruiting und bei Ausschreibungen verwendet. Zudem wird es auch auf Einladungen und Inseraten angebracht. Auf diese Weise wird das familienfreundliche Engagement auch nach außen kommuniziert.
Petra Böhm

Da ich Studentin an der Wirtschaftsuniversität Wien bin und variierende Vorlesungszeiten habe, kommen mir die flexiblen Arbeitszeiten in der Firma sh sehr zugute.

Petra Böhm

Aus- und Weiterbildung wird im Betrieb groß geschrieben.

Seit März 2016 bin ich Teil der Kanzlei sh TREUHAND. Da ich Studentin an der Wirtschaftsuniversität Wien bin und variierende Vorlesungszeiten habe, kommen mir die flexiblen Arbeitszeiten in der Firma sh sehr zugute. In der Kanzlei wird neben der Familienfreundlichkeit auch die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter besonders großgeschrieben. Mir wurde die Ausbildung zur Lohnverrechnerin ermöglicht, die ich heute mit großer Freude ausübe. Durch die Jour Fixe-Seminare wird uns der Arbeitsablauf hinsichtlich der ständigen Neuerungen der Gesetze in der Lohnverrechnung erleichtert, und auch in meinem Studium sind sie mir sehr hilfreich. Die Berufserfahrung in mein Studium einfließen lassen zu können, schätze ich sehr, besonders dankbar bin ich für die freundliche und schnelle Aufnahme im sh-Team.
Ein großes Dankeschön an Helmut Schebesta.

Maßnahmen

Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Basis für die Zusammenarbeit in der Kanzlei als „Familienbetrieb“. Das Audit berufundfamilie dient der Aufrechterhaltung der Standards, die sich die sh Beratungsgruppe im Bezug auf die Vereinbarkeit gesetzt hat bzw. ständig neu setzt!

  • Mitarbeiterbezogenes Arbeitszeitmodell
  • Aktives Karenzmanagement
  • Heimarbeitsplätze
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Teilzeitbeschäftigung auch für Führungskräfte
  • Ferienwohnungen für Mitarbeiter/innen und Angehörigeim Salzkammergut
  • Familientag, Wandertag, Schitag
fub logo
Grundzertifikat

2005

Zertifikat 1

2008

Zertifikat 2

2011

Zertifikat 3

2014

Zertifikat 4

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

KiBiS Work-Life Management GmbH

Best Practice Maßnahmen

Die Familie wird in der sh Schebesta und Holzinger Beratungsgruppe groß geschrieben. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf findet jährlich am letzten Freitag der Sommerferien ein Familienfest des Unternehmens statt. Für diese Veranstaltung wird ein externes Gebäude mit einem weitläufigen Garten angemietet. Veranstaltungsschwerpunkte des Jahres 2011 waren eine Hüpfburg und Lesungen für Kinder, Wettbewerbe und Elektroautos für die ganze Familie sowie Verpflegung und ein Vitalcheck. Der Vitalcheck wird von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem Land NÖ gestaltet. Die Mitarbeiter/innen können z.B. ihre Kondition testen und bekommen ein Gesundheitspaket vom Land NÖ zur Verfügung gestellt.

Setzen auch Sie auf #Familienfreundlichkeit.
Das Audit berufundfamilie unterstützt Sie dabei.

fub logo

Familienfreundliche Unternehmen haben im Vergleich zum Durchschnitt:

  • 8% höhere Kundenbindung
  • 13% höheres familienbewusstes Image
  • 7% weniger Kündigungen
  • 12% höhere Motivation der Mitarbeiter/innen
  • 8% höhere Loyalität der Mitarbeiter/innen
  • 89% der Jobsuchenden finden die Vereinbarkeit von Familie & Beruf bei der Jobauswahl wichtig.
  • Eine optimale Vereinbarkeit von Familie & Beruf ist bereits auf Platz 2 der wichtigsten Kriterien bei der Jobauswahl.

Positionieren auch Sie sich professionell und nachhaltig als familienfreundlicher Arbeitgeber!

Kontaktieren Sie uns!

Sie sind bereit für mehr Familienfreundlichkeit im Unternehmen? Kontaktieren Sie uns! Bei Interesse stellen wir Ihnen unsere Audits auch gerne persönlich vor und informieren Sie über alle Details und Fördermöglichkeiten!

Jetzt Audit anfragen

RÜCKBLICK AUF DIE KAMPAGNE:
#FAMILIENFREUNDLICHKEIT LOHNT SICH.

Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke
Rueckblicke