Mag. Iris Marlovits

"Persönlich freue ich mich sehr, dass mir mein Arbeitgeber diese Flexibilität ermöglicht und ich mit Familie fast Vollzeit und mit vollem Elan in meinen bisherigen Projekten für meine Kunden auch weiterhin tätig sein kann. "

Mag. Iris Marlovits

Stabsabteilung EU-Koordination

Unbegründete Aufregung

Im Herbst 2016 hatte ich die Aufgabe, die glückliche Nachricht über meine Schwangerschaft meinem Chef mitzuteilen. Der Weg zu einem solchen Gespräch ist natürlich mit Aufregung verbunden: Wie werden die Neuigkeiten aufgenommen? Kann ich nach der Karenz an meinen alten Arbeitsplatz mit denselben Aufgaben und Verantwortungen zurückkehren? Welche neuen Möglichkeiten wird es geben?

Es stellte sich heraus, dass meine Aufregung unbegründet war. Nach dem Erstgespräch wurde die Neuigkeit dem Team und der Personalabteilung verkündet. Einige Monate später – kurz vor Mutterschutzantritt – fand das Mitarbeitergespräch mit meinem direkten Vorgesetzten statt. Es wurde festgehalten, dass ich nach einer 8-monatigen Karenz für ein paar Monate wieder voll ins Berufsleben einsteige und später mit 35 Stunden pro Woche mit mehr Flexibilität weiterarbeite. Zusätzlich war geplant, dass ich nicht nur in meine „alte“ Abteilung, Stabsabteilung EU-Koordination, zurückkehren, sondern auch wieder meine Agenden und Projektverantwortungen übernehme.

Ich hatte die volle Unterstützung sowohl von meinem direkten Chef als auch von der Personalabteilung der WKÖ. Durch die Möglichkeit des mobilen Arbeitens kann ich nun meine Aufgaben flexibler erledigen und bin trotzdem sowohl für Kunden als auch für Kollegen in der Wirtschaftskammer Österreich erreichbar.

Persönlich freue ich mich sehr, dass mir mein Arbeitgeber diese Flexibilität ermöglicht und ich mit Familie fast Vollzeit und mit vollem Elan in meinen bisherigen Projekten für meine Kunden auch weiterhin tätig sein kann.

Maßnahmen

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) vertritt die Interessenösterreichischer Unternehmen, unterstützt mit vielfältigen Serviceleistungen die heimische Wirtschaft, ist Vorbild für modernes Unternehmertum und gleichzeitig ein verantwortungsbewusster Arbeitgeber. Daher ist es wichtig, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die eine Ausgewogenheit zwischen Beruf und Familie ermöglichen. Seit 2003 ist das Audit berufundfamilie in der WKÖ fixer Bestandteil der familienorientierten Unternehmens- und Personalpolitik. Seitdem setzt sie kontinuierlich Schritte zur besseren Vereinbarkeit dieser Lebensbereiche. Sämtliche Maßnahmen tragen insgesamt zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit aber auch des Organisationsimages bei. Sie stärken die Bindung an den Arbeitgeber, steigern die Motivation und bilden damit die Grundlage für ein modernes Management der heutigen Arbeits- und Lebenswelt.

  • Unternehmenskultur: zahlreiche Kommunikationsmaßnahmen zur Verankerung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Flexible Arbeitszeit und Arbeitszeitmodelle
  • Eigene Intranetseite zum Thema Audit berufundfamilie
  • Familienorientierung als Bestandteil des Mitarbeitergesprächs
  • Stärkung der Vereinbarkeits-Führungskultur
  • Unterstützung in Krisensituationen (z.B. Vertrauenspersonen)
  • Ausdifferenziertes Karenzmanagement
  • Maßnahmen zum Thema Pflege
  • Umfangreiches Seminar- und Schulungsprogramm
  • Gesundheitsfördernde Initiativen und Maßnahmen
  • Qualitätssicherung der eingeführten Maßnahmen und erlangten Standards
fub logo
Grundzertifikat

2003

Zertifikat 1

2006

Zertifikat 2

2009

Zertifikat 3

2012

Zertifikat 4

2015

Zertifikat 5

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Dr. Sabine Wölbl

Best Practice Maßnahmen

In einem funktionierenden Arbeitsumfeld müssen Führungskräfte den täglichen Herausforderungen gewachsen sein und gleichzeitig ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen und motivieren. Auf diese Grundvoraussetzungen wird im Bewerbungsgespräch eingegangen bzw. wurden konkrete Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Gesprächsleitfaden aufgenommen.