Astrid Lehner

"Der Wiedereinstieg als junge Mutter ins Berufsleben ist alles andere als leicht."

Astrid Lehner

Projekteinkäuferin und Betriebsrätin

Wiedereinstieg als junge Mutter

Der Wiedereinstieg als junge Mutter ins Berufsleben ist alles andere als leicht. Zum einen musste ich das erste Mal loslassen von meiner kleinen Tochter und sie untertags weggeben, zum anderen haben mich Ängste begleitet, wie ich Familie und Beruf künftig unter einen Hut bringen soll. Um diesen Spagat zu meistern, war der Rückhalt der Energie AG von immensem Vorteil. Sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft gibt es in der Energie AG Unterstützung: Gesprächsbögen, die Mitarbeiter und Vorgesetzte durch die kommende Zeit begleiten – angefangen vom Karenzgespräch, wo grundsätzliche Dinge wie Karenzbeginn bzw. etwaiger Urlaubsverbrauch geklärt werden bis hin zum Perspektivengespräch kurz vor dem Wiedereinstieg. Dieses Karenzmanagement gab mir Sicherheit und somit gelang der Wiedereinstieg sehr unproblematisch.

Mein Vorgesetzter ließ mir freie Wahl hinsichtlich Arbeitsausmaß und Arbeitstage. Ein besonderes Zuckerl für Mütter ist Home-Office – welches ich persönlich sehr schätze, da ich mir an solchen Tagen das Pendeln erspare und somit wiederum mehr Zeit für meine Tochter habe. Weiters gäbe es auch noch die Kooperation mit einer Krabbelstube, die für uns nicht in Frage kam, weil wir mit unserer Oma rechnen dürfen. Auch der Einstieg in den alten Tätigkeitsbereich ist keine Selbstverständlichkeit, daher habe ich es sehr geschätzt, dass ich mein altes Sachgebiet wieder übernehmen durfte. Da und dort gab es Veränderungen, die Vertrautheit zu alten Tätigkeiten war jedoch umgehend da, was den Einstieg immens erleichterte. Auch wenn die Arbeit oft viel und die Zeit knapp ist, ließ ich es mir nicht nehmen, mich im Betriebsrat weiterhin zu engagieren. Seit ich selber Mutter bin, kann ich die Probleme und Bedürfnisse anderer berufstätiger Kolleginnen und Kollegen, die Kinder haben, viel besser nachvollziehen und kann diese im Betriebsrat thematisieren.
Ich bin froh, in einem Unternehmen wie der Energie AG arbeiten zu dürfen. Ein Jahr nach meinem Wiedereinstieg kann ich sagen, dass alle Ängste unbegründet waren und es mittlerweile so ist, als wäre ich nie weg gewesen. Die Energie AG bietet noch so viele zahlreiche familienfreundliche Aktionen, wie die Ferienwochen, Kids-Days an schulfreien Fenstertagen usw., sodass ich mich freue, wenn meine kleine Tochter etwas älter ist und wir daran teilnehmen können.

Maßnahmen

Flexibilität und eine ausgewogene Work-Life Balance sind im heutigen Arbeitsleben zentrale Anforderungen an familienfreundliche Arbeitgeber. Wir, die Energie AG Oberösterreich, möchten als modernes Unternehmen unseren MitarbeiterInnen diese Vereinbarkeit von Privat-und Berufsleben ermöglichen. Dies bedeutet für uns, abgestimmt auf die einzelnen Lebenssituationen und die betrieblichen Interessen individuelle Lösungen zu finden. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu einer win-win Situation für beide Seiten führt. Ist Familienfreundlichkeit in der Unternehmenskultur verankert, so trägt dies wesentlich zur Mitarbeiterzufriedenheit bei und steigert die Leistungsbereitschaft. Zudem verschaffen wir uns durch Familienfreundlichkeit einen Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt.

  • Gleitende Arbeitszeit
  • Flexible individuelle Teilzeitmodelle
  • Home-Office-Modell
  • Arbeitsgruppe „Lebensphasenorientierte Arbeitsmodelle“
  • Aktives Karenzmanagement
  • Weiterbildungsmöglichkeiten während Karenz
  • Babypaket für frisch gebackene Eltern
  • Seminar für Jungeltern und WiedereinsteigerInnen
  • Unterstützung bei der Findung von Kinderbetreuungsplätzen
  • Kinderbetreuung in schulfreien Zeiten
  • Intranet-Plattform mit umfassendem Informationsangebot für pflegende Angehörige und Eltern
  • Schwerpunktinformation zum Thema Pflege
  • Maßnahmen zum Thema „Gesund Führen“
  • Beruf und Familie in der Mitarbeiterbefragung
  • Finanzielle Unterstützung für Familien mit Kindern
  • Verankerung des Themas Vereinbarkeit im Mitarbeitergespräch und in der Führungskräfteentwicklung
fub logo
Grundzertifikat

2012

Zertifikat 1

2015

Zertifikat 2

2018

Zertifizierung bis

2021

Auditor

Mag. (FH) Peter Rieder

Best Practice Maßnahmen

Die Energie AG unterstützt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Familie durch freiwillige Sozialleistungen. Über einen eigenen Unterstützungsfonds erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillige Entgeltleistungen bei Geburt eines Kindes und bei Eheschließung, für Kinder in Ausbildung kann eine Ausbildungsbeihilfe beantragt werden. Für das zweite und jedes weitere Kind wird die kollektivvertragliche Kinderzulage freiwillig in erhöhtem Ausmaß gewährt. Zudem können Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der betrieblichen Krankenzusatzversicherung zu attraktiven Konditionen mitversichert werden.
Der Betriebsrat der Energie AG hat für die Kolleginnen und Kollegen des Energie AG Konzerns und ihre Familien das Urlaubsangebot der Energy Hotels geschaffen. Kooperationen ermöglichen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in zahlreichen ausgewählten Hotels zu vergünstigten Konditionen Urlaub zu machen und Energie zu tanken. Das umfangreiche Hotelangebot im In- und Ausland eröffnet Familien im Sommer wie im Winter unvergessliche Urlaubsreisen zu attraktiven Preisen.
Es gibt in der Energie AG für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, dass Frauen ab 40 Jahren und Männer ab 45 Jahren einen gewissen Teil des monatlichen Gleitzeitguthabens auf einem Lebensarbeitszeitkonto ansparen. Die mit einem Höchststundenausmaß gedeckelten Lebensarbeitszeitguthaben sind unmittelbar vor dem Antritt des Ruhestandes zu verbrauchen.